28. November 2019 / 09:04 Uhr

"Waren bereits sicher k.o.": So kommentiert die Presse RB Leipzigs historischen Abend

"Waren bereits sicher k.o.": So kommentiert die Presse RB Leipzigs historischen Abend

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Julian Nagelsmann feierte nach dem Abpfiff mit den Fans.
Julian Nagelsmann feierte nach dem Abpfiff mit den Fans. © dpa / Montage
Anzeige

Was für ein irrer Krimi in der Königsklasse. In der Nachspielzeit egalisiert RB Leipzig dank eines Doppelpacks des Schweden Emil Forsberg den 0:2-Rückstand und macht den erstmaligen Einzug ins Achtelfinale der Champions League perfekt. Wir haben aktuelle Pressestimmen zum Spiel gesammelt.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Auch wenn Julian Nagelsmann an der Seitenlinie völlig ausflippte und breitbeinig die geballten Fäuste von sich streckte, das Lob gebührte seinen Spielern. „Für einige Jungs ist ein Lebenstraum in Erfüllung gegangen – gerade für die Spieler, die schon seit der dritten und zweiten Liga im Club sind“, sagte der Cheftrainer nach der irren Aufholjagd von RB Leipzig im Königsklassen-Krimi gegen Benfica Lissabon. Das Nagelsmann-Team erkämpfte sich am Mittwochabend in der Nachspielzeit nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2 (0:1) gegen den portugiesischen Rekordmeister. Damit hat RB erstmals in der noch jungen Vereinsgeschichte das Achtelfinale in der Champions League erreicht.

DURCHKLICKEN: So kommentiert die Presse das Spiel

Publico: „RB Leipzig war bereits sicher k.o.. Aber Benfica brachte die Deutschen selbst zurück ins Spiel.“ Zur Galerie
Publico: „RB Leipzig war bereits sicher k.o.. Aber Benfica brachte die Deutschen selbst zurück ins Spiel.“ ©
Mehr zum Spiel

Emil Forsberg machte in der Nachspielzeit den Unterschied aus: Erst verwandelte er einen Foulelfmeter (90.), dann traf der Schwede in der neunminütigen Nachspielzeit per Flugkopfball zum 2:2 (90.+5).