29. Mai 2021 / 17:51 Uhr

"Waren heute einfach mal dran": Stimmen zum Pokal-Triumph des 1. FC Lok Leipzig

"Waren heute einfach mal dran": Stimmen zum Pokal-Triumph des 1. FC Lok Leipzig

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kapitän Sascha Pfeffer (Lok 23) präsentiert der Mannschaft den Pokall
Die Lok-Jungs feiern mit der 13,2 Kilogramm schweren Trophäe den Pokalsieg. © Christian Modla
Anzeige

Da ist der Pott! Der FC Lokomotive Leipzig krallt sich in Unterzahl gegen den Chemnitzer FC den Sachsenpokal und hofft nun auf das ganz große Los. Wir haben nach dem Abpfiff erste Reaktionen gesammelt.

Anzeige

Leipzig. Der 1. FC Lokomotive Leipzig steht im DFB-Pokal – und das erstmalig seit der Neugründung des Vereins anno 2003. Die Elf von Almedin Civa hat die hart umkämpfte Partie im Sachsenpokalfinale gegen den Titelverteidiger Chemnitzer FC 1:0 (n.V.) gewonnen. Es war der dienstälteste Lok-Profi Djamal Ziane, der den erlösenden Treffer aus 20 Metern in die Maschen feuerte.

Anzeige

Damit feiert auch der 49-jährige Coach seinen ersten Titel mit der Lokschen. Schon im Halbfinale schickten seine Jungs die SG Dynamo Dresden 4:0 vom Platz. Diese gingen mit entsprechend Selbstvertrauen – trotz langwieriger Spielpause und Trainingsrückstand – in das Endspiel. Am Sonnabend setzten sich die Probstheidaer gegen den Regionalliga-Konkurrenten und elfmaligen Landespokalmeister durch. Der SPORTBUZZER hat Stimmen zur starken Leistung der Leipziger gesammelt.

Lok-Präsident Thomas Löwe:

Ich grüße zunächst alle Fans, denen wir ebenso wie allen Unterstützern heute etwas zurückgeben können. Für uns ist das nach 25 Jahren ein großer Moment, unsere Jungs waren motiviert bis in die Zehenspitzen. Es ist ein tolles Gefühl, nun im Lostopf des DFB-Pokals zu sein. Es ist ganz egal, wer unser Gegner wird.



Lok-Vorstand Torsten Kracht:

Großes Kompliment an die Mannschaft und den Trainer – heute nach den vielen Monaten auf den Punkt fit zu sein, ist eine große Leistung. Djamal ist der verdiente Matchwinner, ich habe ihm erst vor wenigen Wochen gesagt: Irgendwann wirst du für deinen Einsatz belohnt.

Djamal Ziane:

Ich konnte es nicht glauben, als der Ball im Netz war. Ich habe alle auf der Bank hochfliegen und losrennen sehen, da sind mir die Tränen in die Augen geschossen. Mal in den DFB-Pokal zu kommen, war immer einer meiner großen Träume. Wir sind oft auf die Schnauze gefallen, wir waren heute einfach mal dran. Respekt auch an Chemnitz, aber die besseren Chancen hatten wir. Wir hatten auch das Quäntchen Glück. Nun hoffe ich auf einen richtigen Brocken im DFB-Pokal.

Sascha Pfeffer:

Eigentlich bin ich nicht mehr so angespannt vor Spielen, das war heute anders. Ich bin stolz, diese Truppe heute als Kapitän aufs Feld geführt zu haben. Ich habe immer an die Mannschaft geglaubt. Djamal hat beim 1:0 seine Schusskraft unter Beweis gestellt. Heute werden wir das eine oder andere Getränk runterkippen.

CFC-Trainer Daniel Belinski:

Wir haben kein schlechtes Spiel gemacht, aber leider auch kein gutes. Wir waren teilweise nicht mutig genug, die Situation vor dem Tor müssen wir besser klären.