30. Dezember 2020 / 16:39 Uhr

Warnung vor „offensiven Waffen“: BG Göttingen gastiert zum Jahresstart in Gießen

Warnung vor „offensiven Waffen“: BG Göttingen gastiert zum Jahresstart in Gießen

Andreas Fuhrmann
Göttinger Tageblatt
„Arbeiten jeden Tag an unserer Defense“: BG-Co-Trainer Thomas Crab warnt die Veilchen vor den „offensiven Waffen“ der Gießener.
„Arbeiten jeden Tag an unserer Defense“: BG-Co-Trainer Thomas Crab warnt die Veilchen vor den „offensiven Waffen“ der Gießener. © Pförtner
Anzeige

Neues Jahr, neues Glück: Schafft die BG Göttingen mit neuem Schwung nach dem Jahreswechsel endlich die Trendwende? Wichtig wäre es, gastieren die Veilchen am Sonnabend, 2. Januar, um 18 Uhr doch ausgerechnet bei den JobStairs Gießen 46ers. Die Hessen rangieren ebenso wie die Veilchen im Tabellenkeller der Basketball-Bundesliga.

Anzeige

„Gießens Stärken liegen zuerst in der Offensive. Sie haben viele Spieler, die im Eins-gegen-eins kreieren können, und einige gute Werfer“, sagt BG-Co-Trainer Thomas Crab. „Zudem schneiden sie sehr gut zum Korb. Das können alle ihre Spieler, sodass man am besten Augen auf dem Rücken haben müsste, um sie am Punkten zu hindern.“

Anzeige

Die Gießener mussten etwas länger auf ihren ersten Saisonsieg warten und trennten sich Mitte des Monats von ihrem Trainer Ingo Freyer. Den Posten an der Seitenlinie übernahm Rolf Scholz, der zuvor Cheftrainer des Gießener Zweitliga-Teams war. Unter Scholz feierten die Hessen prompt ihren ersten Erfolg und gewannen 110:99 bei medi bayreuth.

„Gießen spielt immer noch ein schnelles Tempo, kontrolliert es aber ein bisschen mehr“, analysiert Crab den Gegner nach dem Trainerwechsel. „Sie wollen das Spiel in bestimmten Situationen langsamer machen und haben einige Spielzüge geändert. In der Defensive versuchen sie Probleme auf eine andere Art und Weise zu lösen.“

BG Göttingen - Jobstairs Giessen 46ers, BBL-Pokal 2020/21

BG Göttingen - Jobstairs Giessen 46ers, BBL-Pokal 2020/21 Zur Galerie
BG Göttingen - Jobstairs Giessen 46ers, BBL-Pokal 2020/21 ©

Bei den offensiv-starken Hessen wird es auf eine bessere Verteidigung der Göttinger ankommen. „Wir müssen ihr Offensiv-Feuer limitieren und arbeiten jeden Tag an unserer Defense“, sagt Crab. Die Gießener erzielen im Schnitt 86,4 Punkte pro Partie. Dabei treffen die einzelnen Akteure sehr ausgeglichen.

US-Forward Brandon Thomas erzielt 13,0 Punkte pro Spiel, gefolgt von US-Aufbauspieler Jonathan Stark (11,9) und Scottie James Jr. (9,9). Die meisten Rebounds holen James Jr. (5,3 pro Spiel), Johannes Richter (5,2) und Brandon Bowman (4,6). „Stark ist ein sehr wichtiger Spieler, weil er punktet und passt. Thomas bringt immer seine Leistung und macht von allem ein bisschen“, nennt Crab die Stärken einiger 46ers-Schlüsselspieler.

Mehr aktuelle Basketball-Themen

Die BG trifft in dieser Spielzeit schon zum zweiten Mal auf die Hessen. Im BBL Pokal siegten die Göttinger 123:119 nach Verlängerung, allerdings stand die Moors-Truppe da bereits als Gruppensieger fest. Gießen trat damals noch ohne die verletzten Stark und Thomas an, bei den Veilchen fehlte Aufbauspieler Jorge Gutiérrez.

„Im Pokalspiel haben wir gesehen, wie viele offensive Waffen Gießen hat und dass sie über 100 Punkte erzielen können. Das müssen wir im Hinterkopf haben“, sagt Crab. Umso mehr wird es auf die BG-Verteidigung ankommen. Die Defense ist auch bei der Scholz-Truppe ein Thema: 97,6 Zähler lässt Gießen im Schnitt pro Partie zu.

Von afu/r