23. Januar 2022 / 18:20 Uhr

"Was wir jetzt zeigen, ist unser wahres Gesicht": Stimmen zum RB-Sieg gegen Wolfsburg

"Was wir jetzt zeigen, ist unser wahres Gesicht": Stimmen zum RB-Sieg gegen Wolfsburg

Tilman Kortenhaus / Antje Henselin-Rudolph
RedaktionsNetzwerk Deutschland
RB Leipzigs Kicker feiern nach dem 2:0-Erfolg mit ihren Fans. 1000 Zuschauern waren zur Partie gegen Wolfsburg zugelassen.
RB Leipzigs Kicker feiern nach dem 2:0-Erfolg mit ihren Fans. 1000 Zuschauern waren zur Partie gegen Wolfsburg zugelassen. © Getty Images
Anzeige

RB Leipzig bleibt im Rennen um einen Champions-League-Platz oben dran, krönt eine perfekte Woche mit dem dritten Sieg innerhalb von neun Tagen. Wir haben nach dem 2:0 (0:0) gegen den VfL Wolfsburg erste Reaktionen von Spielern, Trainern und Verantwortlichen gesammelt.

Leipzig. RB Leipzig hat die sportliche Krise beim VfL Wolfsburg weiter verschärft. Das aufopferungsvoll kämpfende Team von Florian Kohfeldt verlor am Sonntag in der Fußball-Bundesliga mit 0:2 (0:0) beim deutschen Vizemeister und wartet nun seit elf Pflichtspielen auf einen Sieg. Der Relegationsrang ist noch zwei Punkte entfernt.

Anzeige

Die Messestädter schafften indes unter Cheftrainer Domenico Tedesco den dritten Meisterschaftssieg in Serie ein. Willi Orban erzielte in der 76. Minute vor zugelassenen 1000 Zuschauer in der Red Bull-Arena die Führung, Josko Gvardiol machte alle Rest-Hoffnungen der Gäste mit seinem Tor an seinem 20. Geburtstag in der 84. Minute endgültig zunichte.

DURCHKLICKEN: Das sagen Spieler und Trainer

Kevin Kampl (RB Leipzig): Uns war klar, dass es richtig schwer wird. Wolfsburg hat Top-Spieler und die haben es heute sehr gut gemacht. Wir haben auf unsere Chance gelauert und in der letzten halben Stunde nochmal den Druck erhöht. Wir können sehr zufrieden sein. Die Wolfsburger haben gut vorwärts verteidigt, die Räume eng gehalten. Wir hätten sicherlich einiges besser machen können, aber es war auch einfach viel Brisanz im Spiel - viele Fouls, viele taktische Fouls. Was wir jetzt zeigen, ist unser wahres Gesicht. Das wollen wir nach der Pause fortsetzen. Zur Galerie
Kevin Kampl (RB Leipzig): "Uns war klar, dass es richtig schwer wird. Wolfsburg hat Top-Spieler und die haben es heute sehr gut gemacht. Wir haben auf unsere Chance gelauert und in der letzten halben Stunde nochmal den Druck erhöht. Wir können sehr zufrieden sein. Die Wolfsburger haben gut vorwärts verteidigt, die Räume eng gehalten. Wir hätten sicherlich einiges besser machen können, aber es war auch einfach viel Brisanz im Spiel - viele Fouls, viele taktische Fouls. Was wir jetzt zeigen, ist unser wahres Gesicht. Das wollen wir nach der Pause fortsetzen." ©

In einem wahren Abnutzungskampf nutze RB in der zweiten Halbzeit die sich Ihnen bietenden Möglichkeiten konsequent: Nach gut einer Stunde erhöhte die Tedesco-Elf, auch dank der Einwechslungen von Olmo, Mukiele und Adams den Druck. Nach einem Kopfball von Silva an den Pfosten drückte Orban den Ball aus eineinhalb Metern ebenfalls per Kopf erneut über die Linie. Geburtstagskind Josko Gvardiol legte nach feinem Zuspiel von Nordi Mukiele zum 2:0-Endstand nach.