02. April 2019 / 09:19 Uhr

Wasbeks Torhüter Enno Beckmann überragt gegen die SG Padenstedt

Wasbeks Torhüter Enno Beckmann überragt gegen die SG Padenstedt

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Da kann auch der überragende Wasbeker Torhüter Enno Beckmann nichts mehr machen. Nach einem direkten Freistoß des Padenstedters Niklas Kracht schlägt der Ball im SVW-Gehäuse ein.
Da kann auch der überragende Wasbeker Torhüter Enno Beckmann nichts mehr machen. Nach einem direkten Freistoß des Padenstedters Niklas Kracht schlägt der Ball im SVW-Gehäuse ein. © Sönke Ehlers
Anzeige

In der Fußball-Verbandsliga West ist der SV Tungendorf nach dem Sieg gegen Bargstedt der große Nutznießer, da die Reserve des PSV Neumünster den Verfolger von der SG Geest 05 mit dem 4:3-Sieg in die Knie bezwingen konnte. Der TuS Nortorf konnte dank eines Tores von Torhüter Tim-Jonas Jakubzik in der Nachspielzeit beim SV Rickling mit 2:1 gewinnen, während die SG Padenstedt beim Nachbarschaftsderby in Wasbek mit einem 1:0-Sieg die Oberhand behielt.

PSV Neumünster – SG Geest 05 4:3

Immer wieder Marinko Ruzic! Dank eines Dreierpacks ihres Top-Torjägers (9., 55., 59.) feierten die Polizisten einen Heimsieg. Zwar brachte SG-Torjäger Andre Köller (5.) die Gäste früh in Führung, doch dann hatte der PSV-Oldie seinen Auftritt und schoss seine Farben in Front. Der vierte PSV-Treffer reusltierte aus einem Eigentor von Jan Geisler (27.). „Das war eine tolle Vorstellung meiner Jungs“, so PSV-Coach Thomas Michalowski.

SV Tungendorf – TuS Bargstedt 2:1

„Es war kein schönes Spiel, da der Platz in einem desolaten Zustand war“, sagte SVT-Coach Marco Frauenstein. SVT-Torjäger Yannick Greier (52.) brachte den Tabellenführer kurz nach Wiederbeginn in Führung. Felix Piaskowski setzte in der 88. Minute mit seinem Treffer zum 2:0 den Deckel drauf. Der TuS verkürzte lediglich durch einen Foulelfmeter von Mathis Döring (90.+2.). „In den zweiten 45 Minuten haben wir es besser gemacht. Das 1:0 für uns hat unser Keeper Simon Sedat mit einem perfekten Abschlag auf Yannick Greier optimal vorbereitet. Der Dreier ist absolut verdient“, so Frauenstein.

SV Wasbek – SG Padenstedt 0:1

In einem zerfahrenen Derby behielt die SGP dank des Treffers von Abwehrspieler Niklas Kracht (39.) die Oberhand. Die Padenstedter scheiterten im gesamten Spielverlauf wiederholt am überragenden Enno Beckmann im SVW-Gehäuse. „Wahnsinn, wie er sein Team im Spiel gehalten hat. Meine Jungs haben es aber trotzdem gut gemacht, und der Derbysieg ist hochverdient. Von den Wasbekern kam einfach zu wenig, um uns in Gefahr zu bringen. Es ist der dritte Sieg in Folge, das gibt uns für die nächsten Aufgaben Sicherheit und Mut“, freute sich SG-Coach Christoph Beck.

Anzeige

SV Rickling – TuS Nortorf 1:2

Mehr Fußball aus der Region

Gäbe es eine eigene Nationalmannschaft für Schleswig-Holstein, wären diese Spieler dabei:

Schleswig-Holstein Zur Galerie
Schleswig-Holstein ©

Die Nortorfer taten sich beim abgeschlagenen Tabellenletzten mehr als schwer. Dennis Wallner (57.) brachte den Gastgeber sogar in Führung. „Wir haben einfach bis zu dem Zeitpunkt zu viele Chancen liegen gelassen“, ärgerte sich TuS-Chefcoach Fabian Doege. Alex Gerst besorgte dann in der 65. Minute den hochverdienten Ausgleich. Mit dem letzten Angriff des TuS in der Nachspielzeit setzte Doege alles auf eine Karte und beorderte seinen Keeper Tim-Jonas Jakubzik mit nach vorne. Mit dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Thorsten Helwig war der Torhüter erfolgreich und bescherte seinem Team die drei Punkte. „Wahnsinn, es freut mich für Tim. Was wir vorher verballert haben, ging auf keine Kuhhaut. Wenn wir hier nicht gewonnen hätten, wären wir selber schuld gewesen“, so Doege.