15. Mai 2019 / 20:53 Uhr

Sieg gegen Zagreb: Waspo 98 Hannover wirft sich für das Final-8 warm

Sieg gegen Zagreb: Waspo 98 Hannover wirft sich für das Final-8 warm

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Das Tor im Blick: 
Waspos 
Predrag Jokic (hinten) beim Wurfversuch.
Das Tor im Blick:  Waspos  Predrag Jokic (hinten) beim Wurfversuch. © Florian Petrow
Anzeige

Die Wasserballer von Waspo 98 haben ihr letztes Gruppenspiel in der Champions League gewonnen. Gegen Mladost Zagreb hieß es am Ende 14:9. Beim Final-8 wartet mit Pro Recco ein ganz schwieriger Gegner auf das Team von Karsten Seehafer.

Anzeige
Anzeige

Die Wasserballer von Mladost Zagreb sind erstaunt gewesen. Der Hallensprecher von Waspo 98, Frank Glaubitz, kündigte das Gästeteam im Stadionbad gekonnt in dessen Landessprache an. Dem Austausch von Höflichkeiten war damit jedoch Genüge getan.

Am finalen Spieltag der Gruppenphase in der Champions League schlug Waspo 98 am Mittwoch die Kroaten mit 14:9 (3:1, 1:2, 5:1, 5:5) und verdrängte sie von Tabellenplatz sechs. Für beide Klubs ging es um nichts mehr. Waspo ist als Ausrichter des Final-8-Turniers für die Endrunde gesetzt.

Guter Start, schnelle Führung

Waspo startete gut, Jorn Winkelhorst und Kapitän Predrag Jokic trafen zum 2:0. Aleksandar Radovic erhöhte nach einem Konter gar auf 3:0, die ersatzgeschwächten Gäste blieben zunächst harmlos.Tobias Preuß bekam im ersten Abschnitt einen Finger gefährlich in die Nähe des Auges. Dass er die unglückliche Aktion unbeschadet überstanden hatte, bewies er mit einem Aufsetzer-Tor zum 4:1, die Gäste kamen aber bis zur Pause auf 3:4 heran.

Bilder vom Wasserball-Spiel der Champions League zwischen Waspo 98 Hannover HAVK Mladost Zagreb

Teambesprechung bei Waspo. Zur Galerie
Teambesprechung bei Waspo. ©
Anzeige

Treffer aus der Distanz

Danach machte es Waspo mit Gewalt: Darko Brguljan und sein montenegrinischer Landsmann Radovic trafen aus der Distanz, es hieß 6:4 für den deutschen Meister. Als Luca Sekulic in Überzahl erhöhte und gar das 8:4 folgen ließ, war Waspo der dritte Sieg in der Champions League nicht mehr zu nehmen.

Während Schlussmann Moritz Schenkel an viele Bälle eine Hand bekam, wechselte Mladost noch im dritten Viertel den Torwart: Ex-Hannoveraner Luka Sucic löste Jerko Jurlina ab. Mit einem Doppelschlag entschied Alex Giorgetti zu Beginn des vierten Durchgangs die Partie.

"Rechtzeitig in Form"

„Das war ein schöner Schluck aus der Pulle, der tut uns gut. Wir sind rechtzeitig zum Saisonfinale in Form“, sagte Waspo-Vorsitzender Bernd Seidensticker.

Waspos Tore: Radovic 5, Giorgetti, Sekulic, Brguljan je 2, Winkelhorst, Jokic, Preuß.

Mehr Wasserball im Sportbuzzer

Harter Brocken wartet

Aus Pool B sind neben Waspo Jug Dubrovnik, BPM Sport Management aus Italien und Titelverteidiger Olympiakos Piräus für das Final-8-Turnier qualifiziert. In Pool haben es Pro Recco, CNA Barceloneta, AN Brescia und FTC Budapest geschafft. Waspo wird beim Endturnier (6. bis 8. Juni) auf das bisher ungeschlagene Team von Pro Recco treffen.

Mittwoch beginnt deutsche Finalserie

Vorher geht es um den deutschen Titel. Am nächsten Mittwoch (19 Uhr) erwartet Waspo zum ersten Duell der Best-of-five-Serie Spandau 04 im Volksbad Limmer.

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt