03. Februar 2020 / 13:55 Uhr

"Gewohnt stark": Waspos Ivan Nagaev glänzt mit Sechserpack gegen Potsdam

"Gewohnt stark": Waspos Ivan Nagaev glänzt mit Sechserpack gegen Potsdam

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Waspos Ivan Nagaev (links) versucht, sich gegen Potsdams Florenz Korbel zu behaupten.
Waspos Ivan Nagaev (links) versucht, sich gegen Potsdams Florenz Korbel zu behaupten. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Waspo 98 Hannover hat wenig Mühe mit dem OSC Potsdam gehabt, der Pokalsieger setzte sich in eigenem Becken mit 20:9 durch. Gleich ein halbes Dutzend Treffer steuerte Ivan Nagaev bei. Tags drauf ließ das Team von Karsten Seehafer ein 18:9 bei der SG Neukölln folgen.

Ivan Nagaev hat richtig Lust gehabt auf Wasserball. Von der anstrengenden EM war bei dem Russen nichts zu merken, er warf für Waspo 98 ein halbes Dutzend Tore beim 20:9 (5:3, 6:0, 4:4, 5:2) über den OSC Potsdam und war bester Mann im Stadionbad. „Gewohnt stark, einfach sehr gut“, lobte Trainer Karsten Seehafer.

Anzeige

Nagaev schob sich auf Platz zwei der Torschützenliste vor, er bringt es auf stattliche 37 Treffer in neun Partien. Waspo-Kapitän Aleksandar Radovic hat zwar ebenso viele Tore auf dem Konto, spielte jedoch eine Partie mehr. Stark: Phillip Kubisch und Matija Brguljan.

Bilder vom Wasserball-Spiel der DWL A zwischen Waspo 98 Hannover und dem OSC Potsdam

Waspos Niclas Kai Schipper sichert sich das Spielgerät. Zur Galerie
Waspos Niclas Kai Schipper sichert sich das Spielgerät. ©
Mehr Berichte aus der Region

Das ist das Aufgebot von Waspo 98 Hannover in der Saison 2019/20:

<b>Darko Brguljan</b>: Mann für die ganz wichtigen Tore, Allrounder, montenegrinisch, Wurfarm rechts Zur Galerie
Darko Brguljan: Mann für die ganz wichtigen Tore, Allrounder, montenegrinisch, Wurfarm rechts ©

In der zweiten Partie bei der SG Neukölln siegte Waspo mit 18:9 (3:2, 3:2, 7:2, 5:3), Seehafer schonte etliche Leistungsträger, darunter Nagaev. Zudem fehlten DSV-Kapitän Julian Real und der niederländische Nationalspieler Jorn Winkelhorst erkrankt. „Das wäre schon nervig, wenn sie ausfallen“, sagte der Coach. Schon am Dienstag steht für Waspo das wichtige Champions-League-Duell mit CN Terrassa an (20.30 Uhr, es gibt einen Livestream auf lenchampionsleague.eurovisionsports.tv). Soll es mit dem Final-8-Turnier noch klappen, hilft Waspo nur ein Sieg.

Gegen die Berliner flog Radovic im vierten Abschnitt raus. „Es gab ein harmloses Gerangel. Aleksandar musste kurz zeigen, wer Chef im Ring ist“, so Seehafer. Der Kapitän wird nicht gesperrt.