09. September 2020 / 07:40 Uhr

Tag der Wahrheit: Waspo 98 will nach 27 Jahren erneut Meister in Limmer werden

Tag der Wahrheit: Waspo 98 will nach 27 Jahren erneut Meister in Limmer werden

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Wiederholt sich Geschichte? Vor 27 Jahren feierte Waspo 98 im Volksbad Limmer den Gewinn der Meisterschaft (kleine Bilder). Damals Spieler, heute Trainer: Karsten Seehafer (links).
Wiederholt sich Geschichte? Vor 27 Jahren feierte Waspo 98 im Volksbad Limmer den Gewinn der Meisterschaft (kleine Bilder). Damals Spieler, heute Trainer: Karsten Seehafer (links). © Florian Petrow/Archiv
Anzeige

1993 feierte Waspo 98 Hannover den Gewinn der ersten Meisterschaft - im Volksbad Limmer. An selber Stelle geht es 27 Jahre später am Mittwoch (18 Uhr) erneut um die deutsche Wasserball-Krone. Ein Sieg gegen Spandau 04 - und bei Waspo knallen die Sektkorken. Der SPORTBUZZER streamt die Partie.

Anzeige

Alles ist bereit für Waspos ersten Gewinn der deutschen Meisterschaft seit 1993 im Volksbad Limmer - vor zwei Jahren hatten die Hannoveraner im Stadionbad gewonnen. Es fehlt jetzt nur noch ein Erfolg zum Titel. In der Serie steht es gegen Spandau 04 2:1. Am Mittwoch steigt das vierte von maximal fünf Finalspielen um 18 Uhr im Volksbad. Nur 300 Zuschauer sind zugelassen, einen Vorverkauf gibt es nicht. Der SPORTBUZZER beantwortet die wichtigsten Fragen zum Classico des deutschen Wasserballs.

Anzeige

Wie läuft die Serie?

Im Modus Best of five, drei Siege reichen zum Titel. Sollte Waspo verlieren, hat Spandau am Samstag um 16 Uhr Heimrecht in der Schöneberger Schwimmhalle. „Da werde ich ebenso gern Meister“, sagt Seehafer. Zuletzt trommelten Fans der White Sharks bei den Partien zwei und drei in Berlin für Waspo – akustisch war Hannover klar überlegen.

Mehr Berichte aus der Region

Wie bereitet sich Waspo vor?

Auf jeden Fall gibt es am Mittwoch ein Mittagessen im Café Meineid, dort ist Waspo Stammgast. „Das ist ein Ritual“, sagt Trainer Karsten Seehafer. Zudem ist ein internes Treffen der Spieler anberaumt – wie vor jeder wichtigen Partie. „Wir ändern nicht groß die Taktik oder machen jetzt alles komplett anders, das wäre ja Quatsch“, sagt der Trainer. Nach zwei Siegen verlor Waspo die dritte Partie recht klar. „Wir brauchen jetzt ein wenig Gymnastik für den Kopf, aber ich denke, wir sind schon wieder ganz klar und fokussiert“, so Seehafer.

Auf wen muss Waspo aufpassen?

Dimitri Kholod warf im dritten Duell sechs Tore für den Titelverteidiger, Spandaus russischer Nationalspieler war gut drauf. „Das stimmt, aber drei davon waren Strafwürfe“, schränkt Seehafer ein. Im ersten Spiel war Kholod torlos und im zweiten daraufhin ganz draußen geblieben. „Es gibt keine Sonderbewachung für ihn, unsere Abwehr ist stark genug“, sagt der Coach.


Worauf wird es ankommen?

„Die Spandauer haben gezeigt, dass sie nicht aufgeben. Wir dürfen ihnen keine Hoffnung und keine Chance lassen, müssen hart durchspielen“, sagt Neuzugang Marko Macan, der kroatische Weltklasseverteidiger. „Wir müssen wieder so auftreten wie in den ersten beiden Partien, wir sind ja gut im Rennen“, betont Seehafer. Die Statistik spricht übrigens für Waspo: Eine Mannschaft, die im Finale mit 2:0 Siegen geführt hat, ist stets Meister geworden.

Was sind Waspos Trümpfe?

Torwart Moritz Schenkel ist beständig gut in Form. Center Ante Corusic holte in Spiel drei grippegeschwächt in jeder Aktion eine Strafzeit gegen Spandau. „Das hilft uns sehr“, so Seehafer. In der zentralen Abwehr hat sich Macan sofort eingefügt, er bildet mit Julian Real ein hervorragendes Paar. „Genau das haben wir uns natürlich erhofft“, sagt Seehafer, „einem Mann wie ihm brauchst du nichts zu erklären, der findet sich sofort zurecht.“

Was ist mit den Schiedsrichtern?

In Berlin pfiffen die Unparteiischen sehr uneinheitlich, monierte nicht nur Seehafer: „Aber die Schiedsrichter kommen ja auch aus einer Corona-Pause, sie haben lange keine Spiele mehr geleitet.“ Im Volksbad sind Stefan Seidel (Berlin) und Frank Ohme (Sömmerda) angesetzt, sie leiteten bereits die erste Partie in Limmer. Ohme war als einziger deutsche Referee für die Olympischen Spiele nominiert.

Gibt es einen Livestream im Internet?

Ja, der SPORTBUZZER wird die vierte Partie übertragen.