27. Januar 2021 / 07:50 Uhr

OP und lange Pause drohen: Waspo-Torhüter Götz verletzt sich bei Nationalteam

OP und lange Pause drohen: Waspo-Torhüter Götz verletzt sich bei Nationalteam

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Waspos Nationaltorhüter Kevin Götz hat sich am Bizepsmuskel am Ellbogen verletzt.
Waspos Nationaltorhüter Kevin Götz hat sich am Bizepsmuskel am Ellbogen verletzt. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Kevin Götz hat sich beim Lehrgang der deutschen Nationalmannschaft schwer verletzt, der Bizepsmuskel am Ellbogen ist entweder gerissen oder gar abgerissen. "Da war sofort ein stechender Schmerz", berichtete der 28-jährige Keeper von Waspo 98. Ihm drohen eine Operation und eine längere Zwangspause.

Anzeige

Das ist ein ganz üble kalte Dusche für Wasserballer Kevin Götz. Waspos Nationaltorwart hat sich verletzt, ihm droht eine längere Pause und sogar eine Operation. Die Olympia-Qualifikation in Rotterdam Mitte Februar wird er verpassen. „Das ist bitter für Kevin, es lief gerade so positiv für ihn, er hat fleißig trainiert“, sagt Bundestrainer Hagen Stamm. Aktuell bereitet sich die DSV-Auswahl in Warendorf vor. Am Dienstag ist Meister Waspo 98 Hannover angereist, um Trainingsspiele auszutragen.

Anzeige

Als Waspos Team auf der Autobahn war, fuhr Götz gerade zurück. „Ich bin ganz schön geknickt. Hoffentlich dauert das nicht so lange, aber ich kann es gar nicht einschätzen, so etwas hatte ich noch nicht“, sagt der 28-Jährige. Waspos zweiter Torwart hinter Moritz Schenkel hatte sich normal warm gemacht, das Training lief gut. Dann kamen die Schüsse, und beim vierten passierte es. „Das war keine Rakete und ich hab normal reagiert, aber da war sofort ein stechender Schmerz“, so Götz. Bei der nächsten Aktion bekam er den Arm nicht mehr schmerzfrei nach oben.

Mehr Berichte aus der Region

Erste Diagnose: Riss oder gar Abriss des Bizepsmuskels am Ellbogen. Im schlimmeren Fall wäre wohl ein Eingriff und eine monatelange Pause nötig. Am Donnerstag sollen MRT-Ergebnisse vorliegen. Götz trägt nun eine Schiene, immerhin hat er keinen Ruheschmerz. „Aber es fühlt sich nicht so an, als ob das in ein bis zwei Wochen überstanden ist“, räumt Götz ein, „dabei war ich wirklich voll im Saft.“

Benke von den White Sharks rückt nach

Für Götz ist Keeper Felix Benke (18) von Erstligist White Sharks Hannover nachnominiert worden. Mit in die Niederlande dürfte aber Florian Thom von Spandau 04 fahren, der für Warendorf wegen eines grippalen Infekts ebenso absagt wie Ex-Waspo-Spieler Reiko Zech (OSC Potsdam).


Zuletzt hatte schon Waspo-Routinier Tobias Preuß auf die Olympia-Quali wegen langwieriger Schulterbeschwerden verzichtet. Auch Linkshänder Fynn Schütze wäre ein Kandidat für Rotterdam gewesen, er kuriert aber einen Handbruch aus, den er sich in der Champions League zugezogen hat. Die Vorzeichen für das deutsche Team könnten besser sein.

Immerhin: Coach Stamm freut sich, dass Waspo seine Mannschaft zum Üben schickt. Ein Vier-Nationen-Turnier in Montenegro hatte der DSV aus Sicherheitsbedenken in der Pandemie abgesagt. Stamm bedankte sich bei Waspo-Coach Karsten Seehafer: „Ich finde, das ist eine tolle Geste.“