03. November 2019 / 20:50 Uhr

Doppelter Doppelsieg: Hannovers Wasserballer machen auswärts alle Gegner nass

Doppelter Doppelsieg: Hannovers Wasserballer machen auswärts alle Gegner nass

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hat Ball und Gegner im Griff: Predrag Jokic gibt bei den White Sharks einen starken Einstand.
Hat Ball und Gegner im Griff: Predrag Jokic gibt bei den White Sharks einen starken Einstand. © imago images/Pressefoto Baumann
Anzeige

Das lief doch schon ziemlich flüssig zum Auftakt: Die White Sharks Hannover haben in der Bundesliga A zum Auftakt einen wichtigen Doppelsieg gelandet. Pokalsieger Waspo 98 Hannover konnte sich ebenfalls über zwei Siege freuen. 

Anzeige
Anzeige

Dieser Start hatte Biss. Die White Sharks legten bei ihrer Rückkehr in die Bundesliga-Hauptrunde A einen nahezu perfekten Start hin. Zweimal behielten sie Oberwasser – allerdings denkbar knapp. „Vier Punkte mitzunehmen war sehr wichtig“, sagte Kapitän Marvin Götz.

"Man hat gemerkt, dass es unser erstes Spiel war"

Bei Mitaufsteiger SV Ludwigsburg siegten die Haie in einer umkämpften Partie mit 10:9 (1:2, 4:2, 2:3, 3:2), Phillip Kubisch erzielte ein Tor und machte eine starke Partie. Waspo-Neuzugang Luka Sekulic traf viermal. „Das ging hin und her. Man hat gemerkt, dass es unser erstes Spiel war“, so Götz. In der Schlussminute behielt Sekulic die Nerven und verwandelte einen Fünfmeter. Weil ein Ludwigsburger gemeckert hatte und rausflog, hatten die Haie zum Schluss einen wichtigen Vorteil.

Auch beim SSV Esslingen hieß es am Ende 10:9 (3:1, 3:3, 3:3, 1:2) für die Mannschaft von Coach Milan Sagat. „Da machen wir es nach drei guten Vierteln aber unnötig spannend“, monierte Götz. Der von Waspo gekommene Ex-Weltmeister Predrag Jokic gab der Abwehr Halt. „Ein echter Ruhepol. Predrag hat die Defensive geordnet“, lobte Götz. Zum Spieler der Partie wurde Schipper gewählt.

Mehr Berichte aus der Region

Waspo tut sich nur in Ludwigsburg etwas schwer

Pokalsieger Waspo 98 fertigte Esslingen mit 17:6 (3:1, 4:2, 5:2, 5:1) ab, Ivan Nagaev war mit sechs Treffern bester Mann, auch Fynn Schütze (3) überzeugte. Kapitän Aleksandar Radovic traf dreimal, Steffen Hülshoff erzielte sein erstes Tor für Waspo. Auch Fynn Rotermund und Ben Aust von den Sharks gaben mit einem Doppelstartrecht ihren Einstand. „Die Jungs sind schnell und gut“, lobte Coach Karsten Seehafer.

In Ludwigsburg gewann Waspo mit 13:6 (4:4, 3:1, 3:1, 3:0), tat sich bis ins dritte Viertel aber schwer. „Bei uns war diesmal nichts mit beweglich, frech und agil. Aber wir haben ja unseren Ivan“, stellte Seehafer fest. Der Russe Nagaev erzielte sechs Tore und war Mann der Partie. Schütze steuerte drei Tore bei, der Kroate Petar Muslim zwei.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN