14. April 2019 / 18:43 Uhr

Waspo 98 zeigt sich bei Niederlage in Champions League verbessert

Waspo 98 zeigt sich bei Niederlage in Champions League verbessert

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Zwei Treffer für Waspo: 
Aleksandar Radovic ist in der Champions League doppelt erfolgreich.
Zwei Treffer für Waspo:  Aleksandar Radovic ist in der Champions League doppelt erfolgreich. © Florian Petrow
Anzeige

Die Tauchfahrt scheint sich dem Ende zu nähern. Wasserball-Meister Waspo 98 hat sich in der Königsklasse ordentlich präsentiert. Dennoch setzte es eine weitere Niederlage. Die White Sharks hingegen siegten erneut in der Aufstiegsrunde zur Bundesliga A.

Anzeige
Anzeige

Sie sind offenbar raus aus dem Leistungstief, die Wasserballer von Meister Waspo 98. Bei BPM Sport Management im italienischen Busto Arsizio verloren sie in der Champions League zwar mit 7:12 (1:2, 1:4, 2:3, 3:3). „Wir haben aber besser gespielt, als es das Ergebnis aussagt“, betonte Trainer Karsten Seehafer.

Drei Treffer von Darko Brguljan

Der Montenegriner Darko Brguljan warf die ersten beiden Tore für Waspo, im zweiten Viertel glich er zum 2:2 aus. „Wir sind sehr gut gestartet, vergeben aber zwei bis drei hundertprozentige Chancen“, sagte Brguljan. Zur Halbzeit lagen die Gäste mit 2:5 hinten. „Dann haben wir einen Blackout von drei bis vier Minuten. Als der vorbei war, stand es 2:8“, sagte der Mann aus dem Olympia-Allstar-Team. Brguljan erzielte das 3:8 selbst, Landsmann Aleksandar Radovic verkürzte noch auf 4:8. Da war aber längst alles klar. „Wir müssen ehrlich sein, wir haben mitgespielt und sind nie am Drücker gewesen“, räumte Seehafer ein.

Die Italiener haben durch den Erfolg am 12. Spieltag der Gruppenphase den Platz beim Final-8-Turnier in Hannover fast sicher. BPM ist Zweiter hinter dem bereits qualifizierten Team von Jug Dubrovnik. Waspo ist als Ausrichter qualifiziert und bleibt Sechster. Am Mittwoch, 24. April, tritt Waspo bei Titelverteidiger Olympiakos Piräus an.

Waspos Tore: Brguljan 3, Julian Real, Radovic je 2.

Gegner bietet halbe Jugendmannschaft auf

In der Aufstiegsrunde zur Bundesliga-Hauptrunde A hätten den White Sharks Hannover allein die fünf Tore des starken Phillip Kubisch gereicht. Sie schlugen Bayer Uerdingen mit 17:4 (3:2, 5:0, 5:1, 4:1) und rückten auf Platz zwei der Tabelle vor. „Bayer war mit einer halben Jugendmannschaft da, ihnen fehlten etliche Spieler“, sagte Sharks-Kapitän Marvin Götz.

Die Haie mussten nur auf Niclas Schipper und Felix Benke verzichten, die sich mit dem Junioren-Nationalteam in Montenegro auf die EM vorbereiten. Nach Ostern müssen die Sharks zu Duisburg 98. „Das wird der erste Gradmesser“, so Götz.

Weitere Sharks-Treffer: Vincent Winkler 4, Felix Struß, Vitor Pavicic Capucho je 3, Ingo Pickert, Janek Brinkmann. sdi

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt