03. März 2020 / 10:33 Uhr

Waspo 98 steht vor Kraftakt gegen Zagreb - Real spielt trotz Trommelfell-Loch

Waspo 98 steht vor Kraftakt gegen Zagreb - Real spielt trotz Trommelfell-Loch

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Waspos Julian Real kann trotz eines Lochs im Trommelfell spielen.
Waspos Julian Real kann trotz eines Lochs im Trommelfell spielen. © imago images / Bernd König
Anzeige

Am Dienstag (19 Uhr, Stadionbad) treffen die Wasserballer von Waspo 98 in der Champions League auf das Topteam von Mladost Zagreb. Gute Nachrichten gibt es von Abwehrchef Julian Real, der trotz eines Lochs im Trommelfell spielen kann.

Anzeige
Anzeige

Es ist das vierte Mal in dieser Saison, dass die Wasserballer von Waspo 98 in Bestbesetzung spielen können. Gerade rechtzeitig womöglich, um in der Champions League eine Minichance auf das Final-8-Turnier zu wahren. Am Dienstag (19 Uhr, Stadionbad) ist gegen das Topteam von Mladost Zagreb allerdings ein Kraftakt gefragt. „Egal, wir spielen volle Pulle und auf Sieg“, kündigt Waspo-Vorsitzender Bernd Seidensticker an.

Mehr über Waspo 98

Real spielt mit speziell angefertigtem Schutz

Eine wichtige Frage hat sich ge­klärt, Abwehrchef Julian Real kann trotz eines Lochs im Trommelfell, das er sich bei einem Zweikampf zugezogen hat, dabei sein. Der 30-Jährige spielt mit einem speziell angefertigten Schutz, der ins Ohr eingepasst worden ist und es trocken halten soll.

Dringt Wasser durch das Loch ein, kann das gefährlich sein. „Bundestrainer Hagen Stamm hat Julian beim Lehrgang letzte Woche voll belastet. Also können wir Deutschlands besten Wasserballer bedenkenlos auch einsetzen“, sagt Waspo-Trainer Karsten Seehafer klipp und klar.

Bilder vom Champions-League-Spiel zwischen Waspo 98 Hannover und Dynamo Tiflis

Waspos 
Fynn Schütze (oben) sucht seine Mitspieler. Zur Galerie
Waspos Fynn Schütze (oben) sucht seine Mitspieler. ©

"Fast unmöglich, und deshalb versuchen wir es"

Hannover könnte in Pool B den Abstand zum Tabellenvierten Mladost auf sieben Punkte verkürzen, vier Spieltage kommen dann noch. „Das ist fast unmöglich, und deshalb versuchen wir es“, sagt Seidensticker selbstbewusst. Platz vier reicht für das Endturnier, das Pro Recco ausrichtet.

Und zwar ist geplant, das Final 8 unter freiem Himmel bei Genua zu spielen. Das hat Signalwirkung für Waspo, das im nächsten Jahr Ausrichter sein wird. Es müsste also nicht zwingend das marode Stadionbad sein, das Spektakel könnte beispielsweise auch im Lister Bad über die Bühne gehen. „Das wird die Stadt Hannover entscheiden müssen, dazu kann ich jetzt noch nichts sagen“, so Seehafer.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt