26. Oktober 2019 / 21:22 Uhr

Waspo verliert Bundesliga-Auftakt "weil wir schlecht waren - nicht weil die Berliner stark waren"

Waspo verliert Bundesliga-Auftakt "weil wir schlecht waren - nicht weil die Berliner stark waren"

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Trainer Karsten Seehafer ist nicht zufrieden mit dem Spielverlauf.
Trainer Karsten Seehafer ist nicht zufrieden mit dem Spielverlauf. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Der Bundesliga-Auftakt ging für Waspo 98 gegen die Wasserfreunde Spandau 04 mit 11:12 verloren. Speziell das Schlussviertel verlief turbulent - insgesamt nutzen die Berliner ihre Chancen besser.

Anzeige
Anzeige

Supercup-Gewinner Waspo 98 hat seinen Bundesliga-Auftakt gegen die Wasserfreunde Spandau 04 mit 11:12 verloren. Die Partie nahm erst in Schlussphase Fahrt auf und brachte viele spektakuläre Szenen. "Wir haben verloren, weil wir schlecht waren - nicht weil die Berliner stark waren", sagte Waspo-Vorsitzender Bernd Seidensticker.

Im ersten Viertel hielt Hannovers Abwehr zwar gut dicht, Torwart Moritz Schenkel zeigte zwei Glanzparaden – offensiv war es aber schlecht. Fünf Chancen in Überzahl ließ Waspo aus. Zweifach rettete DSV-Kapitän Julian Real gegen die Berliner.

Es fehlt an Präzision

Erst im zweiten Viertel wuchtete Reiko Zech den Ball bei einer Strafzeit gegen Spandau ins Tor, auch Petar Muslim glich für Waspo aus. Bezeichnend war, dass selbst Trainer Karsten Seehafer nicht genau genug zielte. Er traf einen Spandauer beim Einwerfen des Balles leicht am Kopf, den Gastgebern fehlte ebenso die Präzision wie dem Meister. Weil Schenkel einen Fünfmeter von Nikola Dedovic hielt, rettete Waspo ein 2:2 in die Halbzeit. Nach den neuen Regeln ein höchst ungewöhnliches Resultat, hatte es doch in den ersten Spielen eine Torflut gegeben.

Bilder vom Bundesliga-Auftakt: Waspo 98 - Wasserfreunde Spandau 04

Petar Muslim von Waspo vor Maurice Jüngling. Zur Galerie
Petar Muslim von Waspo vor Maurice Jüngling. ©
Anzeige

Im dritten Abschnitt glichen Darko Brguljan auf feinen Pass von Ivan Nagaev und Aleksandar Radovic per Strafwurf jeweils aus. Ante Corusic brachte Waspo erstmals in Front in dieser Abwehrschlacht. Eine Minute blieb im dritten Viertel zu spielen, da hatte der überragende Schenkel bereits elf Paraden auf dem Konto. Das 5:6 in Unterzahl konnte er nicht verhindern, Waspo ging mit einem Rückstand in den finalen Abschnitt.

Mehr zu Waspo 98

Spandaus Marko Stamm behielt in der ersten Aktions des Schlussviertels einfach mal den Ball auf der Ball, tauchte wieder auf und erzielte das 7:5 für Berlin. Corusic und Nagaev mit einem Strafwurf schafften dann jeweils den Anschluss. Auch Muslim verkürzte noch, dann präsentierte sich Spandau abgebrühter, legte nach dem 10:8 einen Distanzwurf das 11:8 nach.

Spandau-Coach Kovacevic sieht Rot

Dann kochten die Emotionen hoch, Spandaus Coach Petar Kovacevic monierte die zahlreichen Strafzeiten und sah Rot. Dann wurde es noch hitziger und kurios: Berlins Torwart Laszlo Baksa parierte einen Fünfmeter von Darko Brguljan, dann provozierte er den Schiedsrichter und sah ebenfalls Rot. Waspos Tobias Preuß brauchte den Ball nur ins leere Tor zum 9:11 werfen. Radovic gelang sogar das 10:11, mit einem weiteren Strafwurf traf Spandau erneut, dann traf Nagaev aus der Ferne zum 11:12. Nur noch 40 Sekunden blieben zu spielen, zumindest das letzte Viertel war ein Spektakel.

Mit der finalen Aktion scheiterte Kapitän Radovic aus kürzester Distanz am eingewechselten Keeper Florian Thom. Fast unglaublich, dass es beinahe noch zum Ausgleich gereicht hätte. Dann jubelten aber verdient die Berliner, sie hatten ihre Chancen besser genutzt.

Szenen vom Bundesligaauftakt - Waspo 98 gegen die Wasserfreunde Spandau
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN