09. Oktober 2019 / 20:53 Uhr

Guter Start, aber: Waspo 98 verliert Auftakt in der Champions League

Guter Start, aber: Waspo 98 verliert Auftakt in der Champions League

Simon Lange
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Aleksandar Radovic erzielte gegen Ferencváros fünf Tore.
Aleksandar Radovic erzielte gegen Ferencváros fünf Tore. © Florian Petrow
Anzeige

Nichts zu holen: Die Wasserballer von Waspo 98 Hannover haben zum Auftakt in der Champions League mit 12:15 bei Titelverteidiger Ferencváros Budapest verloren. Dabei war das Team von Trainer Karsten Seehafer gut in die Partie gestartet.

Anzeige
Anzeige

Waspo 98 hat zum Start der Champions-League-Saison die zu erwartende Niederlage kassiert. Hannovers Wasserballer verloren am Mittwochabend beim Titelträger Ferencvaros Budapest mit 12:15 (3:3; 3:6; 3:4; 3:2). „Es war ein sehr hartes, schnelles Spiel“, sagte Waspo-Trainer Karsten Seehafer, dessen Team sogar mit 2:0 in Führung gegangen war.

„Wir beginnen stark, spielen mutig und beweglich. Schaffen aber nicht, das Tempo zu halten, und haben gegen einen starken Champions-League-Sieger dann keine richtige Chance zu gewinnen“, analysierte Seehafer.

Mehr Berichte aus der Region

6:1-Lauf bringt Vorentscheidung

Kapitän Aleksandar Radovic brachte Waspo nach fünf Minuten per Fünfmeter in Führung. Darko Brguljan erhöhte kurz darauf auf 2:0 nach schönem Pass von Waspo-Zugang Ivan Nagaev. Der Champion zeigte keine Anzeichen von Nervosität und glich sofort aus. Doch Waspo hielt dagegen, lag durch Radovic im zweiten Viertel mit 5:4 vorn.

Dann drehte der Gastgeber, der mit Waspo wegen der Arbeiten im Stadionbad das Heimrecht getauscht hatte, auf. Nach einem 6:1-Lauf zum 10:6 war das Spiel vorentschieden. Moritz Schenkel hielt zwar noch einen Fünfmeter bei 9:12, aber seine Vorderleute konnten nicht verkürzen.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt