21. März 2020 / 16:46 Uhr

DFB-Legionäre Sané und Draxler unterstützen #WeKickCorona: 2,5 Millionen Euro gesammelt

DFB-Legionäre Sané und Draxler unterstützen #WeKickCorona: 2,5 Millionen Euro gesammelt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leroy Sané und Julian Draxler haben sich der Spenden-Aktion #WeKickCorona angeschlossen.
Leroy Sané und Julian Draxler haben sich der Spenden-Aktion #WeKickCorona angeschlossen. © imago images / Karina Hessland
Anzeige

Die von Leon Goretzka und Joshua Kimmich gegründete Spenden-Initiative #WeKickCorona zählt immer mehr Unterstützer. Nach Mats Hummels und Sebastian Rode helfen nun mit Leroy Sané und Julian Draxler im Ausland spielende DFB-Legionäre mit, um Menschen während der Corona-Krise zu unterstützen.

Anzeige
Anzeige

Der Fußball solidarisiert sich mit den Betroffenen der Coronavirus-Krise: Die beiden Bayern-Profis und deutschen Nationalspieler Leon Goretzka und Joshua Kimmich haben dafür am Freitag die Spenden-Initiative #WeKickCorona ins Leben gerufen. Und zahlreiche weitere Fußballer haben sich inzwischen angeschlossen. Insgesamt sind, Stand Samstagnachmittag, nun mehr als 2,5 Millionen Euro an Spenden für Corona-Betroffene zusammengekommen. Goretzka und Kimmich hatten die Aktion mit einem gemeinsamen Beitrag von einer Million Euro gestartet.

Mehr vom SPORTBUZZER

Das Geld, das mit der Aktion zusammenkommen soll, ist gedacht für Tafeln für Bedürftige, für medizinische Geräte in Krankenhäusern oder die Obdachlosenhilfe und Blutspendedienste. "Wir beide gehen voran und hoffen natürlich, dass viele von euch dem Beispiel folgen werden", sagte Goretzka zum Start der Aktion in einer Twitter-Botschaft - und viele Bundesliga- und auch im Ausland spielende Profis sind dem Aufruf mittlerweile gefolgt. So sind neben BVB-Star Mats Hummels nun unter anderem auch die DFB-Stars Leroy Sané (Manchester City) und Julian Draxler (Paris Saint-Germain) als Unterstützer bei #WeKickCorona aktiv. Am Samstag folgten Stars wie Julian Weigl (Benfica Lissabon) und mit Sead Kolasinac (FC Arsenal) und Max Meyer (Crystal Palace) weitere Premier-League-Profis. Insgesamt 19 Fußballer machen mit.

Leroy Sané: "Jetzt heißt es: Zusammenhalten" - Draxler: "Zeit, den Worten Taten folgen zu lassen"

"Jetzt heißt es: Zusammenhalten", schrieb Leroy Sané über seine sozialen Kanäle: "Und daher möchte auch ich gerne die Initiative #WeKickCorona unterstützen." Sané weiter: "Wir können und wir müssen alle unseren Beitrag leisten, sodass wir diese Zeit gemeinsam überstehen. Lasst uns denen helfen, die anderen helfen." PSG-Star Draxler ergänzte via Instagram-Nachricht: "Es ist Zeit, den Worten Taten folgen zu lassen: Corona besiegen wir nur gemeinsam."

Auf der Seite www.WeKickCorona.com können von der Krise betroffene Personen Soforthilfe beantragen. "Corona schlagen wir nur im Team. Mit #WeKickCorona möchten wir denen in ganz Deutschland helfen, die anderen helfen. Dass auch unser Engagement dabei nur einen kleinen Beitrag leisten kann, ist jedem von uns bewusst", erklärte Goretzka. Beispielweise sollen durch die Spenden medizinische Geräte finanziert werden oder auch Blutspendedienste Hilfe erhalten.

Sport-Stars in der Corona-Pause: So halten sich Ramos, Hamilton und Co. fit

Der SPORTBUZZER zeigt, wie sich die Sport-Stars während der Corona-Krise fit halten.  Zur Galerie
Der SPORTBUZZER zeigt, wie sich die Sport-Stars während der Corona-Krise fit halten.  ©

Parallel zu #WeKickCorona: Deutsche Nationalmannschaft spendet 2,5 Millionen Euro

Auch die deutsche Nationalmannschaft zeigte sich in den schweren Zeiten der Corona-Krise bereits solidarisch und spendete eine Millionen-Summe zur Bekämpfung des Coronavirus. "Selten war die Welt in so einem Ausnahmezustand wie jetzt gerade", sagte Matthias Ginter von Borussia Mönchengladbach in einem Instagram-Video auf der Seite der deutschen Nationalmannschaft: "Zuerst einmal ist es sehr, sehr stark, wie ihr euch unterstützt. Auch wir als Nationalmannschaft wollen unseren Teil dazu beitragen und spenden 2,5 Millionen Euro. Lasst uns einfach ein Zeichen setzen, indem wir zusammenstehen in dieser schwierigen Zeit."