13. Januar 2021 / 19:06 Uhr

Wechsel fast fix: Wolfsburgs Klaus besteht Medizincheck in Düsseldorf

Wechsel fast fix: Wolfsburgs Klaus besteht Medizincheck in Düsseldorf

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Kehrt Felix Klaus zurück zu Hannover 96? Die Frage wird sich wohl am Geld entscheiden.
Absolvierte am Mittwoch den Medizinchek bei Fortuna Düsseldorf: Felix Klaus vom VfL Wolfsburg. © Groothuis/Witters/Pool
Anzeige

Felix Klaus ist schon nicht mehr beim VfL Wolfsburg, der Offensivmann steht unmittelbar vor einem Wechsel zu Zweitligist Fortuna Düsseldorf, unterschrieben sind die Verträge aber noch nicht.

Anzeige

Auch am Mittwochmorgen fehlte Felix Klaus im Mannschaftstraining des VfL. Der Flügelspieler des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten steht unmittelbar vor einem Wechsel zu Zweitligist Fortuna Düsseldorf (SPORTBUZZER berichtete). Klaus, der noch Vertrag bis 2022 beim VfL hat, wird wohl zunächst ausgeliehen, die Fortuna hat eine Kaufoption. Aber unterschrieben sind die Verträge noch nicht, das dürfte am Donnerstag über die Bühne gehen.

Anzeige

Klaus ist schon nicht mehr in Wolfsburg, am Mittwoch absolvierte der Flügelspieler seinen Medizincheck beim Zweitligisten und bestand den auch. Der Noch-VfLer ist für die Fortuna der gewünschte Spieler für die rechte Außenbahn, auf der beim Tabellenfünften der 2. Liga bisher kein Spieler wirklich überzeugen konnte. Fortuna-Coach Uwe Rösler hatte sich einen Neuzugang für die Außen gewünscht, der sofort helfen kann und sowohl rechts, aber auch links einsetzbar ist. Mit Klaus bekommt er den aller Wahrscheinlichkeit nach nun.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Gut für Klaus, um gleich durchstarten zu können bei der Fortuna: Er kennt von seinen vergangenen Stationen bei Hannover 96 und Greuther Fürth einige seiner neuen Kollegen bestens: Kenan Karaman, Matthias Zimmermann, Edgar Prib, Andre Hoffmann und Co-Trainer Thomas Kleine. Bereits am Samstag könnte der 28-Jährige, den der VfL im Sommer 2018 aus Hannover geholt hatte, bei seinem neuen Klub im Auswärtsspiel bei Erzgebirge Aue bei seinem neuen Klub debütieren.

Obwohl der VfL nach Omar Marmoush (St. Pauli) nun kurz davor ist, einen zweiten Spieler in diesem Winter abzugeben, halten Manager Jörg Schmadtke und Sportdirektor Marcel Schäfer daran fest, keinen neuen Spieler zu verpflichten, zumal weder Klaus noch Marmoush sportlich eine große Rolle spielten.