25. August 2017 / 17:09 Uhr

Wechsel fix: Ousmane Dembélé wechselt von Borussia Dortmund zum FC Barcelona

Wechsel fix: Ousmane Dembélé wechselt von Borussia Dortmund zum FC Barcelona

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ousmane Dembélé: Jetzt hat auch der BVB den Transfer zum FC Barcelona offiziell verkündet.
Fix: Ousmane Dembele wechselt zum FC Barcelona. © imago
Anzeige

Jetzt ist es endlich durch: Ousmane Dembélé wechselt für 105 Millionen Euro von Borussia Dortmund zum FC Barcelona.

Anzeige

Das hat lange gedauert, jetzt ist es endlich fix!

Anzeige

Das wochenlange Wechseltheater um den streikenden und suspendierten Dortmunder Bundesliga-Profi Ousmane Dembélé ist beendet. Wenige Stunden nach seiner Bilanzpressekonferenz am Freitag gab der an der Börse notierte Bundesligist den bevorstehenden Abschluss des Rekordtransfers bekannt. Demnach erhält Borussia Dortmund mindestens 105 Millionen Euro für das 20 Jahre alte Ausnahmetalent. Durch weitere erfolgsabhängige Zahlungen könnte die Summe noch um 42 Millionen Euro auf insgesamt 147 Millionen Euro steigen.

Kurios: Der FC Barcelona hat in der Pressemitteilung bereits die neue fixe Ablösesumme für Dembélé veröffentlicht: 400 (!) Millionen Euro kostet der 20-Jährige, wenn ein anderer Klub ihn aus seinem Vertrag kaufen will!

Damit wäre der Franzose der weltweit zweitteuerste Transfer nach Neymar (222 Millionen Euro) und der mit Abstand teuerste Wechsel eines Spielers aus der Bundesliga. Zunächst muss der Youngster aber noch den Medizincheck bei seinem neuen Arbeitgeber am Montagvormittag bestehen. Zudem seien noch letzte vertragliche Dinge zu regeln, hieß es.

Rückennummer von Ousmane Dembélé beim FC Barcelona steht fest

In Barcelona soll Dembélé einen Fünfjahresvertrag unterschreiben. Die Klubverantwortlichen vom BVB und Barcelona sollen sich im Rahmen der Champions-League-Auslosung am Donnerstagabend in Monaco getroffen haben. Dort soll der Deal perfekt gemacht worden sein. Und die beiden Parteien haben sich endlich geeinigt.

Der BVB muss jetzt noch auf dem Transfermarkt aktiv werden: Das könnten die möglichen Nachfolger des Franzosen werden!

15 mögliche Nachfolgekandidaten für Ousmane Dembélé bei Borussia Dortmund

Julian Brandt und Riyad Mahrez sind nur zwei mögliche Nachfolger für Ousmane Dembélé bei Borussia Dortmund. Der SPORTBUZZER stellt einige weitere Kandidaten vor. Zur Galerie
Julian Brandt und Riyad Mahrez sind nur zwei mögliche Nachfolger für Ousmane Dembélé bei Borussia Dortmund. Der SPORTBUZZER stellt einige weitere Kandidaten vor. ©

Seit Wochen war über den Abschied von Dembélé von Dortmund Richtung Barcelona als Nachfolger des Brasilianers Neymar (Paris St. Germain) spekuliert worden. Der Franzose war vor zwei Wochen nicht zum Training erschienen, um seinen Abschied zu forcieren. Er wurde daraufhin vom BVB suspendiert. Ein erstes Barcelona-Angebot über 90 Millionen Euro plus Bonuszahlungen hatten die Dortmunder noch abgelehnt.

Die Pressemitteilung von Borussia Dortmund im Wortlaut:

Von Neymar bis Ronaldo: Das sind die teuersten Transfers im Weltfußball

Der SPORTBUZZER blickt auf die Mega-Transfers der Fußball-Geschichte. Zur Galerie
Der SPORTBUZZER blickt auf die Mega-Transfers der Fußball-Geschichte. © imago

Der achtmalige Deutsche Meister Borussia Dortmund hat sich mit dem spanischen Klub FC Barcelona grundsätzlich auf einen sofortigen Transfer des BVB-Offensivakteurs Ousmane Dembélé (20) geeinigt.

Der FC Barcelona wird dem BVB demnach eine fixe Transferentschädigung in Höhe von 105 Millionen Euro zahlen. Darüber hinaus wurde zusätzlich die Zahlung variabler Transferentschädigungen bis zu einer maximalen Gesamthöhe von rund 40 Prozent des Betrags der fixen Transferentschädigung vereinbart.

Die vertragliche Dokumentation der heutigen grundsätzlichen Einigung soll umgehend erfolgen. Die formale Abwicklung des Transfers steht aber ausdrücklich noch unter dem Vorbehalt der erfolgreichen Absolvierung der sportmedizinischen Untersuchung des Spielers beim FC Barcelona, des Abschlusses einer Aufhebungsvereinbarung zwischen Borussia Dortmund und dem Spieler, des Abschlusses eines neuen Arbeitsvertrages zwischen dem Spieler und dem FC Barcelona sowie der ordnungsgemäßen Abwicklung des Transfers gemäß der Bestimmungen des FIFA Transfer Matching Systems bis spätestens zum Ablauf des 31. August 2017.