09. Dezember 2020 / 15:50 Uhr

Darum taucht Wedelheines Kapitän Buhtz gern einfach mal ab

Darum taucht Wedelheines Kapitän Buhtz gern einfach mal ab

Julian Voges
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Junger Verein, junger Kapitän: Leon Buhtz trägt beim 1. FC Wedelheine auf dem Platz Verantwortung, in seiner Freizeit taucht er hingegen gern auch mal ab.
Junger Verein, junger Kapitän: Leon Buhtz trägt beim 1. FC Wedelheine auf dem Platz Verantwortung, in seiner Freizeit taucht er hingegen gern auch mal ab. © Fotos: Privat (2)
Anzeige

Er ist der Kopf der Mannschaft, sein Wort hat auf dem Platz und in der Kabine Gewicht: Der Fußball-Kapitän. In der Corona-Krise ist vieles anders, er aber nicht weniger gefordert. Wie funktioniert Zusammenhalt trotz Lockdown? Wie geht Gemeinsamkeit trotz Einsamkeit? Wie geht Fitness ohne Teamtraining? Die SPORTBUZZER fragt nach: Wie ist die Lage, Kapitän?

Anzeige

Leon Buhtz spielte zuvor für den SV Wedes-Wedel, aus dem 2018 der 1. FC Wedelheine entstand. Er ist also ein echtes Gründungsmitglied und bei ihm wird Vereinstreue großgeschrieben. Doch wieso wurde eigentlich ein komplett neuer Verein gegründet?

Anzeige

„Es gab Unstimmigkeiten und daraus resultierte Konflikte mit den Führungspositionen des alten Vereins. Wir als Truppe wollten aber in der Konstellation so weiter kicken! Die Idee, den Verein neu zu gründen, fand ich von Anfang an gut!“, schildert der Innenverteidiger. Viel Arbeit lag vor der Mannschaft, ein komplett neuer Vorstand wurde installiert, ein neuer Sponsorenpool aufgebaut. Die Früchte der Arbeit trägt der junge Verein heute. „Da wir den Verein 1. FC Wedelheine unter Federführung vieler Spieler gegründet haben, ist der Zusammenhalt hier super“, sagt Buhtz.

Weitere Teile der Sportbuzzer-Serie

Bevor die Corona-Pandemie den regionalen Fußball erneut zum Stillstand brachte, absolvierte das Team vier Spiele und holte dabei vier Punkte in der 2. Kreisklasse C. Der Auftakt in die neue Saison lief also recht schleppend. „Wir haben zu Saisonbeginn sehr viele Neuzugänge bekommen“, sieht der Mechatroniker einen möglichen Grund. Aber: „Viele Zugänge sprechen auch für den guten Ruf des Vereins. Das Saisonziel sollte sein, dass wir als Team einfach weiter zusammenschmelzen.“ Der Aufstieg sei daher noch kein Thema.

Auch, weil es in Sachen Disziplin und Fitness Luft nach oben gebe. „Jeder Spieler hier hat seinen eigenen Kopf. Einige müssen stets mitgeschleppt werden. Wir kicken hier halt einfach mehr aus Spaß, deswegen ja aktuell auch nur 2. Kreisklasse“, erklärt der 22-Jährige, der in der Kabine von den Kollegen „Buuuuuuuuuuuuhtz“ gerufen wird.


Das Kapitänsamt hat er seit Beginn der Saison 2019/2020 inne. Etwas unerwartet kam der leidenschaftliche „Call-of-Duty“-Zocker dazu: „Ja, freiwillig habe ich das nicht gemacht. Unser Trainer David Voltmer hat mich vorgeschlagen und ich wurde recht schnell einstimmig gewählt. Das Ding war also durch.“ Ein eindeutiger Vertrauensbeweis, da er zu dem Zeitpunkt der Jüngste in der gesamten Mannschaft war.

Besitzer von zwei Tauchscheinen

Wedelheines Kapitän hat übrigens ein ungewöhnliches Hobby: Tauchen. Sein Stiefvater hatte ihn dazu gebracht. Nach dem ersten Schnupperkurs sah es jedoch gar nicht nach einer langen Karriere im Neoprenanzug aus. „Ich dachte erst: Ok, das ist nichts für mich. Doch dann packte es mich in einem See bei Magdeburg und mittlerweile besitze ich sogar zwei Tauchscheine.“

Seit acht Jahren gehört Tauchen jetzt zu seinem Leben dazu und auch in Kroatien, Spanien und Ägypten ging er seiner Leidenschaft bereits nach.

Im Lockdown versucht er, durch Laufen und Fahrrad fahren sein Fitnesslevel zu halten oder gar zu verbessern.

Im Team wird die Spannung in Sachen Fußball jetzt jedoch nicht sonderlich hochgehalten. „Wir haben keine Pläne, das entscheidet jeder selber“, berichtet Buhtz, der ahnt: „Da wird auch nicht jeder was machen.“ Die Pause ist schließlich lang.

Der Zusammenhalt ist trotzdem voll da. „Die WhatsApp-Gruppe explodiert, da wird schon sehr sehr viel Quatsch geschrieben. Und wir zocken ab und an Online auf der Konsole mit Einigen aus dem Team, vorwiegend FIFA 21.“

Die etwas anderen Kapitäns-Tipps für die Corona-Krise

Film-Tipp: „Deadpool – Beide Teile sind einfach sehr cool gemacht.“

Serien-Tipp: „Haus des Geldes. Dort wird der Zusammenhalt eines Teams perfekt wiedergespiegelt.“

Gaming-Tipp: „Call of Duty. Das spiele ich schon seit meiner Jugend und habe es beibehalten.“