19. März 2020 / 17:02 Uhr

Wegen Corona: Fußballspiele statt auf dem Rasen künftig an der Konsole?

Wegen Corona: Fußballspiele statt auf dem Rasen künftig an der Konsole?

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
EKM_0123
Bilder wie diese wird es wegen der Corona-Krise vorerst nicht geben, aber gemeinsam zocken ist dennoch eine Idee: Der NFV-Kreis Gifhorn kann sich vorstellen, online Fifa-Turniere zu orgnaisieren. © NFV-Kreis Gifhorn
Anzeige

Auf den Plätzen des Fußball-Kreises Gifhorn geht durch die Corona-Krise nichts mehr, der Spielbetrieb steht völlig still - jedenfalls auf dem reellen Platz. Auf dem virtuellen an den Konsolen rollt der Ball noch.

Anzeige

Im Bereich eFootball nahm der NFV-Kreis Gifhorn im vergangenen Jahr eine Vorreiterrolle ein, trug als erster in Niedersachsen eine Kreismeisterschaft aus. In Zeiten von Home Office und der Reduzierung sozialer Kontakte wäre eFootball eigentlich wie dafür geschaffen, die Zeit zu überbrücken - oder?

"Darüber haben wir uns noch gar keine Gedanken gemacht, aber die Idee ist sehr reizvoll", findet Gifhorns Kreisvorsitzender Ralf Thomas. In der bisherigen Form, also als Veranstaltung mit allen Teilnehmern an einem Ort, würde aber nichts gehen, so Thomas weiter: "Jeder soll ja möglichst zu Hause bleiben, und Gaststätten oder ähnliches, wo man so eine Veranstaltung ausrichten könnte, sind geschlossen."

Bei der Premiere in Isenbüttel waren 24 Teams am Start.

Das war's! Shakehands nach dem Finale, Wilsche besiegte Sprakensehl an der Konsole mit 2:0. Zur Galerie
Das war's! Shakehands nach dem Finale, Wilsche besiegte Sprakensehl an der Konsole mit 2:0. © NFV-Kreis Gifhorn

Das Zauberwort heißt also "Online": Über das Internet könnten die Konsolen-Kicker gegeneinander antreten, ohne im selben Raum sein zu müssen, nicht erst im aktuellen FIFA 20 ist der Mehrspielermodus im Netz längst Standard. "Darauf vorbereitet sind wir allerdings nicht", so Thomas.

Noch nicht. Denn die fußballfreie Zeit an der Konsole zu überbrücken, wäre "konsequent", glaubt Thomas. "Darüber werde ich mit unserem eSports-Beauftragten Steven Melzian und dem VfL Wolfsburg sprechen. Vielleicht hat der VfL ja schon Erfahrungswerte." Ein guter Ansatz wäre der Konsolen-Kick in jedem Fall, so Thomas: "Wir müssen ja zusehen, aus der Situation etwas Gutes herauszuholen."

Mehr Gifhorner Fußball

Im vergangenen Jahr hatte der Fußball-Kreis Gifhorn erst im Januar, dann im November eine eFootball-Kreismeisterschaft ausgerichtet - mit viel Zuspruch: Die Teilnehmer-Plätze waren schnell ausgebucht, der 1. FC Wedelheine fuhr letztlich als amtierender Meister im Januar 2020 zur Niedersachsenmeisterschaft nach Barsinghausen, auch der Zweite SV Sprakensehl und der Drittplatzierte VfL Rötgesbüttel waren dabei.

Bislang waren dabei stets alle Teilnehmer an einem Veranstaltungsort, konnten so von Angesicht zu Angesicht gegeinander zocken. Dieser Teil fiele nun erst mal weg - per Headset kann sich aber auch an der Konsole ausgetauscht werden. Und bald hoffentlich auch wieder auf dem echten Rasen.