08. Mai 2020 / 13:06 Uhr

Wegen Corona: Geerties kehrt zu den DSC-Volleyballdamen zurück

Wegen Corona: Geerties kehrt zu den DSC-Volleyballdamen zurück

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
NAGOYA, JAPAN - OCTOBER 07: Jennifer Geerties #6 of Germany in action during the Pool E match between Germany and Brazil  on day one of the FIVB Women's World Championship second round at Nippon Gaishi Hall on October 7, 2018 in Nagoya, Aichi, Japan.  (Photo by Takashi Aoyama/Getty Images)
Volleyball-Nationalspielerin Jennifer Geerties war 2018 beim Spiel gegen Brasilien mit vollem Einsatz dabei. © 2018 Getty Images
Anzeige

Die deutsche Nationalspielerin Jennifer Geerties kehrt mit ihrem Wechsel zum Dresdner SC in die Volleyball-Bundesliga zurück. Vor ihrer Zeit in Italien bei den Imoco Volley Conegliano hatte sie bereits fünf Jahre beim SSC Palmberg Schwerin gespielt und war dort auch als Kapitän im Einsatz.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Die deutsche Nationalspielerin Jennifer Geerties wechselt vom italienischen Spitzenclub Imoco Volley Conegliano in die Bundesliga zum Dresdner SC zurück. Das teilte der deutsche Pokalsieger am Freitag mit. Die 26-jährige Außenangreiferin unterschreibt an der Elbe einen Zweijahresvertrag und ist nach der Schweizer Nationalspielerin Maja Storck die zweite Neuverpflichtung. „Ursprünglich wollte ich in Italien bleiben, doch Corona hat alles durcheinander gewirbelt. Ich bin ein absoluter Sicherheitsmensch und möchte gern Planungssicherheit haben“, sagte Geerties und betonte: „Der DSC gehört zu den Top-Teams der Bundesliga. Bei jedem Spiel in der Margon Arena war ich von der heißen Atmosphäre beeindruckt.“

2019 Club-Weltmeisterin mit Conegliano

Bevor Geerties 2019 nach Italien ging, spielte die gebürtige Nordhornerin fünf Jahre lang beim Rekordmeister SSC Palmberg Schwerin, führte das Team drei Jahre auch als Kapitän. Mit Conegliano wurde sie im Dezember 2019 Club-Weltmeisterin und zog mit dem Team ins Halbfinale der Champions League ein, bevor die Saison wegen der Corona-Krise abgebrochen wurde und Geerties nach Deutschland zurückkehrte.

Mehr zu Dresdner SC Volleyball

„Jennifer ist meine Wunschspielerin. Sie ist klug, erfahren, extrem stabil in der Annahme, sehr präsent in Angriff und Block, dazu überragend in Abwehr und Aufschlag“, erklärt DSC-Trainer Alexander Waibl. Zugleich werden die auslaufenden Verträge der beiden DSC-Außenangreiferinnen Lucija Mlinar und Nikola Radosova nicht verlängert.