15. Januar 2022 / 13:55 Uhr

Wegen Corona: Viele Handball-Partien beim Re-Start erneut verschoben

Wegen Corona: Viele Handball-Partien beim Re-Start erneut verschoben

Uwe Kläfker
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
x-Hermann
Nico Hermann und die HSG Schaumburg Nord II erwarten heute die HSG Herrenhausen/Stöcken. © Uwe Kläfker
Anzeige

Spiele der Oberliga-Teams der HSG Schaumburg Nord sind verschoben worden. Auch der MTV Auhagen muss nicht nach Hannover reisen. In der Landesliga kämpft die Oberliga-Reserve der HSG um wichtige Punkte.

Auf Verbandsebene starten die Handballer am Wochenende nach der selbst verordneten Corona-Zwangspause durch und setzen den Spielbetrieb fort. So zumindest der Plan, aber die Lage ist ünübersichtlich. Zahlreiche Spiele sind bereits verlegt worden, so auch die Begegnungen der Frauen der HSG Schaumburg Nord und des MTV Auhagen. Gestern um die Mittagszeit war Saulius Tonkunas, Trainer der Oberliga-Teams, noch zuversichtlich, dass zumindest die Partie der Herren gegen den TV Jahn Duderstadt stattfinden würde. Einige Stunden später war das Geschichte, das Spiel ist auf Wunsch der Gäste verlegt worden.

Anzeige

Oberliga Herren: HSG Schaumburg Nord – TV Jahn Duderstadt (verlegt):

Nach sechs Trainingseinheiten und zwei Testspielen binnen 14 Tagen sah HSG-Trainer Saulius Tonkunas sein Team gut gewappnet, um gegen den ehemaligen Drittligisten bestehen zu können. Die Gäste aus dem Eichsfeld haben einen Spieler in ihren Reihen, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Daraufhin wurden gestern als Vorsichtsmaßnahme vom kompletten Team Tests abgegeben, das Ergebnis der Vorsichtsmaßnahme soll erst heute feststehen. „Wir müssen das glauben, da haben wir keine andere Möglichkeit“, sagt Tonkunas, der hofft, das Vereine „die Situation nicht ausnutzen“. Die Partie wird jetzt an einem anderen Termin nachgeholt. Auch die Partie der HSG-Frauen beim Northeimer HC ist auf Wunsch der Südniedersachsen verlegt worden.

Landesliga Männer: HSG Schaumburg Nord II – HSG Herrenhausen/Stöcken (Sa., 16 Uhr):

Ein schwieriger Auftakt steht der Oberliga-Reserve gegen den Tabellennachbarn aus Hannover bevor. „Nach der langen Pause weiß keine Mannschaft, wo sie steht“, sagt Sebastian Pook. „Die ersten Trainingseinheiten haben gezeigt, dass man wieder in den Betrieb kommen muss.“ Aber der scheidende Coach der Schaumburger hat Ziele: „Die nächsten drei Spiele werden für uns wichtig, wir streben mindestens vier Punkte an, um uns dann im Mittelfeld der Liga zu festigen.“
Bis Saisonende liegt allerdings klar der Fokus auf die Ausbildung der jungen Spieler für die Oberliga-Mannschaft der HSG. „Es wird definitiv ein enges Spiel am Samstag, aber mit unserer Heimstärke setzen wir voll auf Sieg und wollen dabei unser Tempospiel durchbringen“, so der Coach.


Landesliga Frauen: SV Arminia Hannover – MTV Auhagen (verlegt).

„Der Gegner hat um Verlegung gebeten, da haben wir unter den jetzigen Bedingungen zugesagt“, sagt MTV-Trainer Holger Kruppa. Einen neuen Termin gibt es aber noch nicht.