23. November 2021 / 17:28 Uhr

Nach Kritik an Trainer: 96 mahnt Klub-Ikone Schatzschneider ab

Nach Kritik an Trainer: 96 mahnt Klub-Ikone Schatzschneider ab

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Im Fokus: 96-Klub-Ikone Dieter Schatzschneider wurde vom Verein jetzt abgemahnt.
Im Fokus: 96-Klub-Ikone Dieter Schatzschneider wurde vom Verein jetzt abgemahnt. © IMAGO/Rust
Anzeige

Ex-Profi Dieter Schatzschneider hat eine besondere Beziehung zu 96 - nicht nur, weil der einstige Sturmstar als Jugendscout angestellt ist. Weil der 63-Jährige beim NP-Anstoß die aktuellen Leistungen kritisierte, hat der Klub ihn jetzt abgemahnt.

Für seine Kritik an der 96-Leistung beim NP-Talk am vergangenen Donnerstag mit Ex-Profi Martin Harnik hat Dieter Schatzschneider am Dienstagnachmittag eine Abmahnung erhalten. Sportchef Marcus Mann und Justiziar Reinhold Vogelsang baten den Ex-Profi zum Gespräch. „Ich habe die Abmahnung akzeptiert, aber auch auch gesagt, dass ich jetzt in Karlsruhe die Punkte sehen will.“

Der 63-Jährige begründete die Aussagen mit der Angst vor dem Abstieg. „Das hätte unabsehbare Folgen für 96.“ Trainer Jan Zimmermann hatte Schatzschneiders Aussagen offenbar persönlich genommen. Schatzschneider ist als Scout angestellt. Es ist seine erste Abmahnung.

Mehr über Hannover 96

Der TV-Sender Sky hatte die vermeintlichen Aussagen in der Liveberichterstattung vom Paderborn-Spiel geradezu penetrant aufgeplustert. „Ich habe den Rauswurf des Trainers nicht gefordert und auch keine Namen genannt“, stellte Schatzschneider danach bereits klar. „Mir ist auch egal, wer Trainer ist. Ich will nur nicht absteigen.“

Anzeige

Der Ex-Profi, der beim HSV und auf Schalke gestürmt hat, wisse zwar, „dass ich polarisiere. Aber mir geht’s dabei immer nur um 96, der Verein liegt mir am Herzen.“ Der 63-Jährige erklärte: „Man muss sich klarmachen, was ein Abstieg bedeuten würde. Die Einnahmen würden einbrechen, viele Arbeitsplätze gehen verloren.“