12. September 2019 / 15:22 Uhr

Welle der Hilfsbereitschaft für Göttinger Klubvorsitzenden

Welle der Hilfsbereitschaft für Göttinger Klubvorsitzenden

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Burkhard Bartschat
Burkhard Bartschat © Pförtner
Anzeige

Am Sonntag wird ein Stammzellenspender gesucht, damit dem lebensgefährlich erkrankten Burkhard Bartschat, Vorsitzender des Göttinger Fußballklubs RSV 05, geholfen werden kann. Die Typisierung in der Sporthalle Geismar I, Schulweg 22, läuft von 10 bis 15 Uhr.

Anzeige
Anzeige

Die Welle der Hilfsbereitschaft ist ungebrochen: Burkhard Bartschat, Vorsitzender des Göttinger Fußballklubs RSV 05, ist an Blutkrebs erkrankt, für eine Typisierungsaktion am Sonntag, 15. September, bei der Stammzellenspender gesucht werden, haben Göttinger Vereine Werbung gemacht.

Die Typisierung, die vom RSV Göttingen 05 organisiert wird, beginnt in der Sporthalle Geismar I, Schulweg 22, am Sonntag um 10 Uhr und endet um 15 Uhr. Im Zentrum der Bemühungen, einen passenden Stammzellenspender zu finden, steht ein sechsköpfiges Organisationsteam, dem auch Bartschats Ehefrau Dagmar angehört.

„Was da passiert ist, ist schon irre“, sagt Dagmar Bartschat über die Welle der Unterstützung, die sie und ihr Mann in den vergangenen Wochen erfahren haben. So habe die Göttinger Kanzel sjs Rechtsanwälte eine Verlosung von Soundcheck-Karten für das Konzert von Johannes Oerding gestartet – wer ein Foto von seinem Stammzellenspenderausweis schickte, kam in die Trommel, berichtet Dagmar Bartschat.

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

„Wir haben so viel Zuspruch und Unterstützung von allen Seiten erhalten, unter anderem von Leuten, die ich gar nicht kenne, die dienstlich mit meinem Mann zu tun hatten. Das ist schon unglaublich, insbesondere auch, was in den sozialen Medien gelaufen ist“, sagt die Ehefrau des RSV-Vorsitzenden. Auch von der Spendenbereitschaft, die der Organisation der Registrierungsaktion zugute kommt, sei man überrascht worden. So beteiligten sich der I. SC Göttingen 05 und seine Fans mit einer Becherpfandaktion, bei der 490 Euro zusammenkamen. Auch der Bovender SV legte sich ins Zeug.

Außerdem riefen laut Tim Hoogesteger, früher Vorstandsmitglied und Teammanager des RSV 05, der seine alten Kontakte spielen ließ, neben dem RSV 05 MTV Geismar, ASC 46 Göttingen, SC Hainberg, SV Groß Ellershausen/Hetjershausen, SG Rehbachtal, die Frauenteams von Sparta und ESV Rot-Weiß, der SCW und der MF Göttingen dazu auf, sich am Sonntag an der Typisierung zu beteiligen.

Burkhard Bartschat sei nach einer längeren Zeit im Krankenhaus momentan wieder zu Hause, berichtete seine Frau Dagmar. „Er hatte einen Chemo-Zyklus und ist natürlich schlapp und hat stark abgenommen. Wir hoffen, dass der Rest zu Hause erfolgen kann“, sagte Dagmar Bartschat. „Er erhält ja seit August 2018 eigentlich durchweg Chemo.“

Bewunderungswürdige Einstellung

Die Einstellung ihres Mannes zur Krankheit sei bewunderungswürdig, findet Dagmar Bartschat. „Er jammert überhaupt nicht, da kann ich nur sagen: Hut ab!“ Burkhard Bartschat stehe auf dem Standpunkt: „Was gemacht werden muss, muss gemacht werden.“

Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, kann helfen und sich am 15. September im Göttinger Stadtteil Geismar als potenzieller Stammzellenspender bei der DKMS registrieren lassen – die DKMS ist eine internationale gemeinnützige Organisation, die sich dem Kampf gegen lebensbedrohliche Blutkrebserkrankungen verschrieben hat.

Die Registrierung verläuft laut DKMS einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit seine Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt