23. September 2019 / 21:18 Uhr

Weltfussballer-Wahl: Jürgen Klopp der beste Trainer der Welt

Weltfussballer-Wahl: Jürgen Klopp der beste Trainer der Welt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
MADRID, SPAIN - JUNE 01: Jurgen Klopp, Manager of Liverpool celebrates with the Champions League Trophy after winning the UEFA Champions League Final between Tottenham Hotspur and Liverpool at Estadio Wanda Metropolitano on June 01, 2019 in Madrid, Spain. (Photo by Matthias Hangst/Getty Images)
Welttrainer: Jürgen Klopp. © 2019 Getty Images
Anzeige

Der Favorit hat sich durchgesetzt: Jürgen Klopp wurde bei der Weltfußballerwahl der Fifa zum besten Trainer der Welt gewählt.

Anzeige
Anzeige

Ein Deutscher jubelt in Mailand! Jürgen Klopp, der Trainer des FC Liverpool, mit dem er die Champions League gewann, wurde am Montagabend bei der Fifa-Gala in Mailand als bester Trainer der Welt ausgezeichnet.

Damit ist Klopp der dritte deutsche Trainer, dem diese Ehre zu Teil wird. Im Jahr 2013 wurde Jupp Heynckes nach dem Triple-Gewinn des FC Bayern ausgezeichnet, ein Jahr später Bundestrainer Jogi Löw für den WM-Titel mit Deutschland.

Von Matthäus bis Messi und Ronaldo: Alle Weltfußballer seit 1991

1991: Lothar Matthäus Zur Galerie
1991: Lothar Matthäus ©
Anzeige

Neuer Weltfußballer ist der Argentinier Messi. Er setzte sich gegen den Liverpool-Star Virgil van Dijk und Cristiano Ronaldo durch. Bei den Frauen gewann die US-Amerikanerin Megan Rapinoe. Marc-André ter Stegen hatte hingegen keinen Grund zur Freude. Er wurde nicht zum Welttorhüter gewählt.

Klopp setzte sich bei der Wahl gegen Manchester Citys Pep Guardiola und Mauricio Pochettino durch, der die Tottenham Hotspur bis ins Finale der Champions League führte. Dort scheiterte er allerdings an Klopp - und dem FC Liverpool.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Wow, die Trophäe ist sehr schwer", sagte Klopp nach dem er den Preis in Empfang nahm und sich bei vielen Menschen bedankte. Er blieb dabei bescheiden und richte seine Worte an Pochettino: "Wenn ihr im Champions-League-Finale gewonnen hättet, würdest du hier stehen."

Danach hatte er noch eine besondere Botschaft an alle: "Das hier ist ein individueller Sport. Wir sind aller auf einer guten Seite des Lebens. Aber es gibt Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Ich kann heute stolz verkünden: Ich bin ab heute Mitglied bei Common Goal. Googelt es, wenn ihr es nicht kennt, es ist eine gute Sache."

Klopp war kurzfristig nach Italien geflogen - erst am Sonntag hatten die Reds das Spitzenspiel der Premier League gegen den FC Chelsea mit 2:1 gewonnen. Nach der hauchdünn verpassten Meisterschaft in der vergangenen Saison, die Manchester City mit einem Punkt Vorsprung gewann (98 zu 97), führt Liverpool die aktuelle Tabelle nach sechs Spielen souverän mit fünf Punkten Vorsprung vor den Citizens an.

„Er hat es verdient, hier zu sein, er ist ein fantastischer Manager“, sagte Klopps Abwehrspieler Virgil van Dijk, der später am Abend für Wahl zum Weltfußballer nominiert war. „Virgil hat mir gesagt, ich muss einen Smoking tragen, also habe ich versucht, einen zu finden. Wir werden sehen, was passiert“, hatte Klopp zuvor gewitzelt.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt