12. Juli 2021 / 11:34 Uhr

Silber im Doppelzweier: Nur die Griechen sind bei U23-WM besser als Erfanian und Wolff

Silber im Doppelzweier: Nur die Griechen sind bei U23-WM besser als Erfanian und Wolff

Christian Held
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Silber-Duo: Aaron Erfanian (links) und Moritz Wolff.
Silber-Duo: Aaron Erfanian (links) und Moritz Wolff. © privat
Anzeige

Ruder-Ass Aaron Erfanian hat gemeinsam mit dem Berliner Moritz Wolff Silber bei der U23-Weltmeisterschaft in Racice geholt. Einzig das griechische Duo war im Doppelzweier stärker. "Die waren einfach eine Klasse besser als wir", sagte Erfanian, der die Olympischen Spiele 2024 fest im Visier hat.

„Das war saumäßig anstrengend, aber am Ende auch sehr erfolgreich“, freute sich DRC-Ruderer Aaron Erfanian über seine erste Medaille bei einer U23-WM. Bei seinem Debüt bei Welttitelkämpfen in dieser Altersklasse im tschechischen Racice trat Erfanian bei hochsommerlichen Temperaturen gemeinsam mit dem Berliner Schlagmann Moritz Wolff im Doppelzweier an. Während der Hauptstädter im Ziel die Arme zum Jubeln hochriss, sackte Erfanian vor Erschöpfung im Boot zusammen.

Anzeige

In der Bootsklasse hatten 21 Nationen ihre Teams gemeldet – große Konkurrenz also für das deutsche Duo, das bereits in den Vorrennen mit dem späteren Sieger, dem Doppelzweier aus Griechenland, Bekanntschaft gemacht hatte. Die starken Hellenen zwangen Erfanian/Wolff zunächst in der Qualifikation in den kräftezehrenden Hoffnungslauf und waren auch im Finale eine dreiviertel Bootslänge voraus. „Die Griechen waren einfach eine Klasse besser als wir“, analysierte Erfanian.

Mehr Berichte aus der Region

Auch wenn es zu Beginn des Endlaufs kurzzeitig so aussah, als könnte das deutsche Team die Konkurrenz düpieren, ruderten die Griechen nach 750 Metern Erfanian und Wolff entschlossen davon. „Mit Silber bin ich deshalb sehr zufrieden“, sagt der Ihme-Ruderer, der nun schon im vierten Jahr in Folge bei U19-Europa- oder -Weltmeisterschaften und im vergangenen Jahr bei der U23-EM Medaillen einsammelte.

Anzeige

Erfanian hat Paris 2024 fest im Visier

Mit dem Vizeweltmeistertitel in der U23-Altersklasse wachsen nun auch Erfanians Ambitionen in Richtung der Olympischen Spiele 2024 in Paris: „Noch ist es ein bisschen früh. Aber wenn es die Chance gibt, möchte ich schon in Paris dabei sein“, so der Pharmaziestudent.

Die beiden DRC-Riemenspezialisten Ryan Smith und Leon Knaack ruderten bei ihrer WM-Premiere in der Altersklasse im Vierer auf Anhieb auf den fünften Platz. „Voll zufrieden. Mehr war nicht drin“, resümierte Schlagmann Smith. Sein Vierer mit Vereinskollege Knaack und zwei Frankfurtern musste sich gegen 16 Konkurrenzboote behaupten, zog als drittes Boot im Halbfinale noch knapp in den Endlauf der sechs schnellsten Teams ein.

Im Finale konnte das deutsche Quartett insbesondere mit dem siegreichen Vierer aus Kanada und dessen direkten Verfolgern aus Irland nicht mithalten. „Wir haben uns trotzdem gut verkauft und viel gelernt“, so Vierer-Bugmann Knaack. „Und jetzt machen wir nach wochenlangem Training erst mal Urlaub und entspannen“, so der Jurastudent.