28. April 2019 / 21:36 Uhr

Wendezelle holt Punkt, aber „es war mehr drin“

Wendezelle holt Punkt, aber „es war mehr drin“

Lucas Barisch
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Niclas Kamp (2. von links) traf zum 2:0 für den TSV Wendezelle, der sich am Ende mit einem Punkt begnügen musste.
Niclas Kamp (2. von links) traf zum 2:0 für den TSV Wendezelle, der sich am Ende mit einem Punkt begnügen musste. © Isabell Massel
Anzeige

Da war mehr drin! Der TSV Wendezelle ließ beim Bezirksliga-Schlusslicht BSV Ölper zu viele Chancen liegen und musste sich am Ende mit einem Punkt begnügen. TSV Coach Thomas Mainka sprach von „zwei verschenkten Punkten“. 

Anzeige
Anzeige

BSV Ölper – TSV Wendezelle 2:2 (0:2). Dabei legten die Gäste los wie die Feuerwehr: Bereits in der zweiten Minute musste BSV-Keeper Robert Wielau das erste Mal hinter sich greifen. Nach einer Faustabwehr nahm Nils Schulze den Ball 25 Meter vor dem Tor an und wuchtete ihn per Bogenlampe ins Netz.

In der Folge scheiterten Christian Schwan (8.) und Thomas Erich (15.) am BSV-Schlussmann, ehe Niclas Kamp nach Vorarbeit von Thomas Erich auf 2:0 stellte (35.). Vor der Pause verpasste Felix Schulze die Gelegenheit, die Führung auszubauen – er scheiterte mit zwei Distanzschüssen knapp (38., 44.).

Mehr aus der Bezirksliga II

Der zweite Durchgang begann denkbar ungünstig, nach einem langen Freistoß verkürzten die Gastgeber (47.). Wendezelle ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und spielte weiter munter nach vorne – und hatte doppeltes Alu-Pech: Thomas Erich (57.) und Lars Timpe scheiterten mit ihren Schüssen am Querbalken.

Das rächte sich: In der 74. Minute glichen die Gastgeber aus Nahdistanz aus. „Unter dem Strich“, haderte Mainka, „haben wir zwei Punkte verloren. In der zweiten Halbzeit haben wir etwas die Spielkontrolle verloren, aber auch Pech gehabt. Es war mehr drin“.

Wendezelle: Latzel – Marcel Kamp, Schwan, Schulz, Niclas Kamp, Thorsten Erich, Timpe, Ahlers, Thomas Erich, Schulze, Plote (83. Grünke).

Tore: 0:1 Schulze (2.), 0:2 Niclas Kamp (35.), 1:2 Puhst (48.), 2:2 Witzel (74.).

Von Lucas Barisch