26. Dezember 2019 / 20:54 Uhr

Wendezelle wird zum Lengede-Schreck

Wendezelle wird zum Lengede-Schreck

Christian Meyer
Peiner Allgemeine Zeitung
Turnier-Top-Torschütze Niclas Kamp (links) und Lars Timpe (hinten) überzeugten mit Bezirksligist Wendezelle. Der TSV gewann das Turnier ohne Punktverlust in der Gruppe.
Turnier-Top-Torschütze Niclas Kamp (links) und Lars Timpe (hinten) überzeugten mit Bezirksligist Wendezelle. Der TSV gewann das Turnier ohne Punktverlust in der Gruppe. © Foto: Ralf Büchler
Anzeige

23 Sekunden fehlten Fußball-Landesligist SV Lengede zum Sieg beim Hallenturnier des TSV Edemissen. Doch Bezirksligist TSV Wendezelle zog noch zwei Spielverderber-Asse aus dem Ärmel: Erst staubte Christian Schwan mit dem kuriosesten Treffer des Turniers zum 2:2 im Finale ab, dann parierte Benjamin Ohmes zwei Neunmeter.

Ausgerechnet der gelernte Feldspieler Benjamin Ohmes wurde zum Lengede-Schreck. Er parierte die Wendezeller mit zwei gehaltenen Neunmetern zum Turniersieg und 400 Euro Preisgeld. „Benni war überragend, er ist auch verdient Torhüter des Turniers geworden. Ich habe mit Trainer Thomas Mainka schon geflachst, er kann unsere gelernten Torhüter ruhig rausschmeißen, wir haben Benni“, stellte Wendezelles Abwehr-Routinier Christian Schwan schmunzelnd fest.

Anzeige

Finale

SV Lengede – TSV Wendezelle 5:6 nach Neunmeterschießen (2:2). Lengede-Schreck Wendezelle! Schon im ersten Gruppenspiel hatte er den Landesligisten beim 2:0-Erfolg kalt erwischt – obwohl die Top-Torschützen des Teams wie die Erich-Zwillinge und Markus Reiff gar nicht mitspielten. Doch im Finale sah es bis Sekunden vor Abpfiff so aus, als könnten die Lengeder sich für den Gruppen-Patzer revanchieren. Justin Folchmann (2.) und Klaas Gatermann (10.) hatten die TSV-Billard-Blitz-Tor-Führung durch Lars Timpe (1.) gedreht. Der SVL war das etwas bessere Team, doch dann passierte ausgerechnet dem bis dato so bärenstarken Keeper Sascha Scheer ein Malheur. Er ließ den Ball wieder fallen, Christian Schwan schaltete am schnellsten und rettete die Wendezeller 23 Sekunden vor Abpfiff doch noch ins Neunmeterschießen. „Die Vorlage musste ich annehmen“, sagte der Abwehr-Routinier verschmitzt. Es begann ein Neunmeter-Marathon in dem beide Teams Nerven zeigten und ausgerechnet Torwart-Aushilfe Benjamin Ohmes mit zwei parierten Schüssen zum TSV-Helden avancierte. „Der Finalsieg war sicherlich etwas glücklich, aber der Turniersieg irgendwie auch verdient. Denn wir haben das bis dahin souverän gemacht. Die Leistung war super, wir haben in der Hinrunde draußen schon gezeigt, dass wir eine gute Mannschaft haben“, stellte Christian Schwan begeistert fest.

Die Lengeder konnten sich mit 200 Euro für Platz zwei trösten. Zudem gewann Wirbelwind Justin Folchmann die Auszeichnung als bester Spieler des Turniers. Für Coach Dennis Kleinschmidt überwog am Ende auch das Positive: „Das erste Spiel des Turniers war noch ganz schlecht, doch wir haben uns gesteigert und führten im Finale verdient.“


Mehr regionaler Hallenfußball

Halbfinale

VfB Peine – SV Lengede 0:1.Es war das Duell der starken Torhüter-Auftritte: VfB-Winterpausen-Neuzugang Fabian Schrader (SG Schellerten) und SVL-Keeper Sascha Scheer hielten ihr Team mit starken Paraden im Spiel. Den entscheidenden Treffer in einem ausgeglichenen Duell erzielte Onur Bacaksiz, der eiskalt nach einem Abpraller einschob (4.). VfB-Trainer Bünyamin Tosun war trotz des ärgerlichen Ausscheidens sehr zufrieden: „In der Gruppenphase haben wir uns von Spiel zu Spiel gesteigert und die Gruppe verdient gewonnen.“ Außer Keeper Fabian Schrader agierte Defrim Bytyci besonders auffällig: „Er hat seine Fähigkeiten im Eins-gegen-Eins gut präsentiert“, lobte sein Coach. Das schönste Turnier-Tor war zudem VfBer Felix Förster gelungen, der beim 2:1 in der Gruppe gegen Schwicheldt artistisch aus der Drehung per Distanzschuss traf.

TSV Wendezelle – RW Schwicheldt 5:0. Der mit fünf Toren beste Turnier-Torschütze Niclas Kamp mit einem Doppelpack sowie Lars Timpe, A-Jugend-Youngster Johannes Buchenberger und René Ahlers sorgten für klare Verhältnisse. „Das ging zu einfach, im Halbfinale hat uns leider die Griffigkeit gefehlt“, bedauerte Schwicheldts Eduard Niedens.

Dass Kreisligist Schwicheldt sich am Ende über Platz drei freuen konnte, daran hatte der gelernte Feldspieler als Torwart-Aushilfe großen Anteil. Niedens parierte im Neunmeterschießen um Platz drei gleich zwei Neunmeter. Und so gewann der TSV Rot-Weiß noch 3:1 obwohl die Trickschüsse von René Rieger und Felix Seeler schief gingen. Das ärgerte Niedens nicht: „Wir haben als Mannschaft einen guten Job gemacht.“

Zufrieden war auch Edemissens Fußball-Abteilungsleiter Olaf Heuer mit dem Weihnachts-Cup: „Die Zuschauer-Resonanz war sehr annehmbar“, freute er sich.

Das Hallen-Fußball-Turnier um den Edemissener Weihnachts-Cup 2019 gewann Bezirksligist TSV Wendezelle.

Büchler, Hallenfußball, Fußball, Turnier in Edemissen, Wendezelle- RW BS Zur Galerie
Büchler, Hallenfußball, Fußball, Turnier in Edemissen, Wendezelle- RW BS ©

Alle Ergebnisse

Weihnachts-Cup Gruppe A

TSV Marathon – RW Schwicheldt 0:2

VfB Peine – MTV Wolfenbüttel II 3:2

TSV Marathon – VfB Peine 0:3

MTV Wolfenbüttel II – RW Schwicheldt 0:2

RW Schwicheldt – VfB Peine 1:2

MTV Wolfenbüttel II – TSV Marathon 2:0

Weihnachts-Cup Gruppe B

SV Lengede – TSV Wendezelle 0:2

Anzeige

Bosporus Peine – Rot-Weiß Braunschweig 1:1

SV Lengede – Bosporus Peine 5:0

RW Braunschweig – TSV Wendezelle 2:3

TSV Wendezelle – Bosporus Peine I 1:0

RW Braunschweig – SV Lengede 0:2

Halbfinals

VfB Peine – SV Lengede 0:1

TSV Wendezelle – RW Schwicheldt 5:0

Spiel um Platz 3

RW Schwicheldt – VfB Peine 3:1 n. N

Endspiel

SV Lengede – TSV Wendezelle 5:6 n.N