02. Mai 2022 / 00:11 Uhr

„Wenn man das nicht sieht...“: BG-Trainer Moors kritisiert Schiedsrichter

„Wenn man das nicht sieht...“: BG-Trainer Moors kritisiert Schiedsrichter

Andreas Fuhrmann
Göttinger Tageblatt
Roel Moors, Trainer der BG Göttingen, war mit einigen Entscheidungen der Schiedsrichter im Spiel gegen Giessen nicht einverstanden.
Roel Moors, Trainer der BG Göttingen, war mit einigen Entscheidungen der Schiedsrichter im Spiel gegen Giessen nicht einverstanden. © Swen Pförtner
Anzeige

Enttäuschung pur: So lassen sich die Reaktionen nach der überraschenden Niederlage der BG Göttingen gegen Gießen am besten zusammenfassen. Manch einer ärgerte sich aber auch maßlos. So wie Veilchen-Trainer Roel Moors, der die Schiedsrichter heftig kritisierte. Die Stimmen zum Spiel.

Eigentlich wollte die BG Göttingen im letzten Heimspiel der Hauptrunde noch mal eine große Sause mit ihren Fans feiern – und die letzte Chance auf die Playoffs wahren. Doch daraus wurde nichts. Ausgerechnet Absteiger Gießen vermasselte den Veilchen und ihren Fans das rauschende Fest. Was blieb, waren enttäuschte Gesichter und viel Ärger – über die eigene Leistung, aber auch über die der Schiedsrichter.

Anzeige

BG-Trainer Moors zeigte sich nach der Niederlage „sehr, sehr enttäuscht“. Lange Zeit habe seine Mannschaft eine Siegermentalität gehabt, diese sei aber irgendwann im Laufe der Saison verloren gegangen. „Es fehlt einfach etwas, um so ein Spiel zu gewinnen, das Extra, das man eben braucht“, sagte der Coach. Die Niederlage sei nur schwer zu akzeptieren, erklärte Moors geknickt. Man habe die Chance auf den Showdown am letzten Spieltag leider verpasst.

BG-Trainer Moors hadert mit Leistung der Schiedsrichter

Angesprochen auf die Leistung der Schiedsrichter sprach Moors Klartext. „Wir waren auch nicht gut heute“, sagte er. Aber er habe ein klares Foul von McCullum an Frey gesehen. „Wenn man das nicht sieht... so etwas entscheidet ein Spiel.“ Stattdessen hätten die Referees gegen Brown ein unsportliches Foul gepfiffen. Die BBL habe ein hohes Niveau, sagte Moors. Aber was die Schiedsrichter bisweilen pfeifen würden, nicht nur gegen die BG, das werde diesem Niveau nicht gerecht.

BG Göttingen - Gießen 46ers

Die BG Göttingen verliert nach starkem Beginn gegen Gießen - und verspielt damit die letzte Chance auf die Playoffs. Zur Galerie
Die BG Göttingen verliert nach starkem Beginn gegen Gießen - und verspielt damit die letzte Chance auf die Playoffs. © Swen Pförtner

Aber, so Moors, die BG habe an diesem Abend eben auch keine gute Leistung abgerufen. Offensiv habe der Rhythmus gefehlt, defensiv sei man viel zu nachlässig gewesen. Und die 46ers hätten die beste Dreierquote der Saison erzielt. „Nur Kamp war heute im Spiel“, sagte Moors und lobte den Einsatz und Willen des Centers. Nur Kamp, so habe es den Anschein gehabt, habe realisiert, welch eine Chance die BG in dieser Saison gehabt habe. Aber, schränkte Moors ein: „Mit diesem Niveau haben wir in den Playoffs auch nichts zu suchen.“

Weitere News zur BG Göttingen

In einigen Wochen werde man sicherlich auch einmal auf die vielen tollen Momente und Spiele zurückschauen, sagte Moors. Denn die habe es ja durchaus gegeben in dieser Saison. Nicht umsonst habe man die meiste Zeit auf einem Playoff-Platz gestanden. Aber jetzt, nach so einer schmerzlichen Niederlage, erklärte der Trainer: „Da ist das alles doch sehr weit weg.“

Gießens Trainer Strobl: „Es war ein merkwürdiges Spiel“

Pete Strobl (Headcoach JobStairs GIESSEN 46ers): „Natürlich sind wir sehr froh, dass wir gewonnen haben. Es war ein merkwürdiges Spiel, aber wir sind sehr froh und stolz, dass unsere Jungs bis zum Schluss gekämpft haben. Das war eine schwierige Saison für uns, aber wir haben bis zum Schluss Charakter gezeigt.“