05. Oktober 2020 / 18:58 Uhr

Wer wird Brandenburgs "Held der Woche"?

Wer wird Brandenburgs "Held der Woche"?

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Wen wählt ihr zum Helden oder zur Heldin der Woche?
Wen wählt ihr zum Helden oder zur Heldin der Woche? © Imago/Ulmer
Anzeige

Welcher Amateurfußballer hat vom 2. bis 4. Oktober 2020 Besonderes geleistet? Hier könnt Ihr bis Mittwoch 10 Uhr abstimmen und den "Held der Woche" wählen.

Anzeige

Herausragende Leistung, starkes Comeback, ungewöhnliche Aktion oder tolles Fair-Play: Jede Woche küren wir im SPORTBUZZER Brandenburgs "Held der Woche". Vorschläge fürs aktuelle Wochenende könnt Ihr immer bis Montag 16 Uhr per E-Mail brandenburg@sportbuzzer.de schicken. Die Abstimmung findet Ihr während der Saison immer ab dem späten Montagabend auf sportbuzzer.de/brandenburg. Abstimmen könnt Ihr bis Mittwochmorgen um 10 Uhr.

Anzeige

Die Kandidaten

Für das vergangene Wochenende stehen diese Kandidaten zur Auswahl:

Lukas Ferl (Teltower FV, Landesklasse West): Nachdem der Landesklasse-West-Spitzenreiter bei Aufsteiger Blau-Gelb Falkensee zur Pause bereits mit 0:2 zurücklag und ab der 57. Minute sogar in Unterzahl agierte, drohte dem TFV die erste Saisonniederlage. Trainer Holger Wünsche konnte sich in der Folge aber einmal mehr auf Angreifer Lukas Ferl verlassen, der mit drei Treffern (65., 80., 87.) maßgeblichen Anteil am 3:2-Auswärtserfolg hatte und jetzt bereits neun Saisontore auf dem Konto hat.

Christoph Euent (SV Falkensee-Finkenkrug II, Kreisliga B Havelland): "Bei ihm scheint endlich der Knoten geplatzt zu sein“, freute sich FF-II-Trainer Dennis Hosang über den Stürmer, den er von Linksaußen in das Zentrum beorderte, nachdem Tom Fassbender in den Kader der Brandenburgliga-Mannschaft des Vereins gewechselt ist. Die FF-Reserve feierte am Sonntag beim 6:2 (5:1) über Eiche Ragösen den fünften Sieg in Folge und ist als Zweiter weiter der erste Verfolger von Spitzenreiter SV 05 Rehbrücke. Euent erzielte gegen die Gäste aus dem Fläming gleich fünf Treffer (6., 13., 22., 30., 64.).

Kathleen Gregor (FC Falkenthaler Füchse, Frauen-Kreisliga Oberhavel/Barnim): Beim 9:0-Heimerfolg gegen den Birkenwerder BC erzielte die 22 Jahre alte Fußballerin gleich fünf Tore für ihre Mannschaft - und das als Abwehrspielerin. Dabei resultierten alle fünf Treffer aus Fernschüssen. „Kathleen hat nicht nur einen guten Spielstil, sie ist auch sehr eifrig im Spiel und erläuft sich viele Bälle“, sagt Füchse-Trainer David Petzold. „Und ihre Treffer zeigen zudem, dass sie torgefährlich ist.“

Manuel Lübke (Zernitzer SV, Kreisoberliga Prignitz/Ruppin): Erstmals in dieser Saison blieb der Zernitzer SV beim 3:0-Heimerfolg in der Fußball-Kreisoberliga Prignitz/Ruppin gegen den TSV Wustrau ohne Gegentor. Und vorne, da konnte sich Trainer Marco Urner einmal mehr auf Manuel Lübke verlassen. Vor dem Seitenwechsel traf der Angreifer bereits doppelt, wenige Minuten vor Ultimo schnürte Lübke dann sogar den Dreierpack, mit der er sein Team auf den dritten Tabellenplatz schoss.

Hier abstimmen: Wer wird Brandenburgs "Held der Woche"?

Mehr anzeigen

Hier abstimmen: Wer wird Brandenburgs "Held der Woche"?