16. Januar 2015 / 09:15 Uhr

Wer wird Trainer des Jahres 2014? Die Abstimmung läuft!

Wer wird Trainer des Jahres 2014? Die Abstimmung läuft!

Sören Stegner
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Wer wird Trainer des Jahres 2014? Die Abstimmung läuft!
Wer wird Trainer des Jahres 2014? Die Abstimmung läuft! © Sportbuzzer
Anzeige

Ab jetzt gilt's: Eine Woche habt Ihr Zeit, für Euren Favoriten zum Trainer des Jahres abzustimmen. Hier noch einmal die Kandidaten im Überblick.

Anzeige

Acht Coaches sind nominiert – doch nur einer kann Trainer des Jahres 2014 werden. In den vergangenen zwei Wochen haben wir Euch die sieben Kandidaten und eine Kandidatin ausführlich vorgestellt, jetzt seid Ihr gefragt: Ab sofort läuft hier beim Sportbuzzer die Abstimmung. Wer soll am Ende ganz vorne stehen? Wer hat den Titel am meisten verdient?

Anzeige

Ist es Christian Benbennek, der beim TSV Havelse im vergangenen Sommer beinahe eine komplett neue Mannschaft aufbauen musste und sich jetzt trotzdem erfolgreich gegen wesentlich zahlungskräftige Teams in der Regionalliga behauptet? Oder ist es Jürgen Siegel, der als Spieler einst ebenfalls eine Havelse-Legende war und 2014 mit dem SV Frielingen in die 1. Kreisklasse aufstieg – und der jetzt bereits auf dem Weg in Richtung Kreisliga ist?

Herausragend natürlich auch das Engagement von Niklas Mohs beim Heeßeler SV: Der Coach führt mit seiner jungen, hoch veranlagten Mannschaft nicht nur die Landesliga an, sondern trainiert auch noch die G3-Junioren des Vereins. Ebenfalls in der engeren Auswahl: Heidi Kalden. Die ehemalige Bundesligaspielerin hat beim TSV Bemerode die Frauenfußballsparte etabliert und führt mit ihrem Team die Frauen-Kreisliga 1 mit sagenhaften 30 Punkten aus 10 Spielen an.

Viel Anerkennung erwarb sich auch Siegfried Schmidt mit seinem aus Asylbewerbern bestehenden "Mandela-Team" TuS Röddensen III: Der Trainer leistet aktive Integrationsarbeit und steht damit für einen Erfolg, der sich nicht in Punkten oder Toren messen lässt. Martin Polomka hingegen hat sich den Ruf eines akribischen Tüftlers erarbeitet: Der Übungsleiter verzichtet bei Stern Misburg bewusst auf eintöniges Konditionstraining, setzt stattdessen auf Taktik und Technik – und steht mit diesem Konzept auf Platz eins der 1. Kreisklasse Hannover-Stadt.

Ebenfalls nominiert ist Michael Cichon vom Mühlenberger SV: Der 35-Jährige ist mit seiner Mannschaft in den vergangenen zehn Jahren von der 4. Kreisklasse bis in die Bezirksliga aufgestiegen und steht nun gar auf dem Sprung in die Landesliga. Den Sprung aus der Landesliga hinaus hat schlussendlich Alexander Kiene geschafft: Der Trainer ist mit dem SV Arminia Hannover überragend in die Oberliga aufgestiegen und hat die Mannschaft dort bis zur Winterpause in der oberen Tabellenhälfte etabliert.

Die Abstimmung ist beendet! Herzlichen Glückwunsch Michael Cichon!