21. September 2018 / 16:56 Uhr

Werden Bornreihes Stürmer zünden?

Werden Bornreihes Stürmer zünden?

Thomas Müller
Weser-Kurier
Daumen hoch: Bornreihes Patrick Müller ist wieder dabei.
Daumen hoch: Bornreihes Patrick Müller ist wieder dabei. © Tobias Dohr
Anzeige

Nach dem Ende der Müller-Sperre hofft der Landesligist auf einen Auswärtssieg

Anzeige
Mehr aus der Landesliga Lüneburg

Wenigstens einer der sogenannten Unterschiedsspieler ist zurück: Offensivmann Patrick Müller hat seine Rot-Sperre abgesehen, könnte im Sturm des SV Blau-Weiß Bornreihe wichtige Impulse setzen. Die "Moorteufel" wollen im Auswärtsspiel der Fußball-Landesliga gegen TV Meckelfeld natürlich nachlegen (Sonntag, 15 Uhr). Das 1:1 zuletzt gegen den FC Verden 04 war ja schon mal ein Anfang, wenn auch vor allem hinsichtlich der Torausbeute ein eher bescheidener. Von Ladehemmung mag Trainer Saša Pinter aber nicht sprechen: "Wir hatten gegen Verden ja ein Chancenplus, haben uns nur nicht belohnt." Um dann den Vergleich zur Fußball-Elite zu ziehen: "Wenn bei Barcelona oder den Bayern sechs Stammkräfte fehlen, haben die auch keinen Ersatz im Kreativbereich."

Anzeige

Das sei in Bornreihe nicht anders. Von der Rückkehr zuvor lange verletzter Spieler dürfe man nicht zu viel erwarten: "Die zünden natürlich nicht sofort." Gemeint sind Torben Poppe und Jan Wohltmann. Wobei Letzterer wegen einer Zerrung am Sonntag bereits wieder fehlt. Zudem ist Kevin Sammann privat verhindert, André Waldau macht noch eine Rippenprellung zu schaffen. Immerhin sei Michel Klimmek, Torschütze gegen Verden, schon wieder ein Stück weiter. Pinter setzt auf viel Praxis: "Torquote geht nur über Spiele. Egal gegen wen, wir müssen uns einspielen, unseren Rhythmus finden." Auch in Meckelfeld beim Tabellenvierzehnten werde es nicht einfach.

Torwart Daniel Griesbach, nach einem Zusammenprall im Verden-Spiel angeschlagen, wäre jetzt eigentlich wieder bereit gewesen – wenn ihn nicht die Grippe erwischt hätte. Pinter will nichts riskieren, lässt Griesbach außen vor und sagt: "Außerdem brennt Nico Eden auf einen Einsatz. Er hat seit zwei Wochen richtig gut trainiert." Die Schleimbeutelentzündung in der Hüfte sei dank der guten Behandlung durch Dr. Milde auskuriert: "Nico ist voll belastbar."

Nicht nur Eden bescheinigt der Coach hohe Motivation im Training. Stimmung, Leistung und Beteiligung mit meist 20 Mann seien sehr gut. Deshalb geht Pinter optimistisch ins Spiel: "Ich habe ein gutes Gefühl."