17. September 2021 / 23:06 Uhr

"Werden viel Freude an ihm haben": Hertha-Trainer Dardai stellt für Tor-Debütant Ekkelenkamp Sonderlob aus

"Werden viel Freude an ihm haben": Hertha-Trainer Dardai stellt für Tor-Debütant Ekkelenkamp Sonderlob aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jurgen Ekkelenkamp hat Hertha BSC zum Sieg gegen Greuther Fürth geführt. Von Trainer Pal Dardai gab es ein Sonderlob.
Jurgen Ekkelenkamp hat Hertha BSC zum Sieg gegen Greuther Fürth geführt. Von Trainer Pal Dardai gab es ein Sonderlob. © Getty Images/dpa/Montage
Anzeige

Er kam, sah - und traf per Kopf: Der erst 21 Jahre alte Niederländer Jurgen Ekkelenkamp leitete in seinem ersten Einsatz den Sieg von Hertha BSC am Freitagabend gegen Greuther Fürth ein. Von Trainer Pal Dardai gab es anschließend ein Sonderlob.

Pal Dardai setzte sein schönstes Lächeln auf und herzte besonders Matchwinner Jurgen Ekkelenkamp. "Er ist ein exzellenter Fußballer", sagte der Hertha-Trainer bei DAZN und verwies auf seine frühere Aussage, dass die Hertha "noch viel Freude" an dem 21 Jahre alten Niederländer haben werde. Der Neuzugang bescherte bei seinem Debüt am Freitagabend Hertha BSC mit dem 2:1 (0:0) gegen die SpVgg Greuther Fürth den so ersehnten zweiten Sieg nacheinander.

Ekkelenkamp, der mit der prestigeträchtigen Trikotnummer 10 ausgestattet wurde, benötigte nur 87 Sekunden nach seiner Einwechslung für Kevin-Prince-Boateng, um den Treffer zum 1:1 per Kopf zu erzielen (61.). Zuvor hatte zum Start des 5. Bundesliga-Spieltags Branimir Hrgota (57.) die Gäste mit einem Foulelfmeter in Führung gebracht. Auch am Siegtreffer war Ekkelenkamp maßgeblich beteiligt, als er nach Eingabe des ebenfalls eingewechselten Marco Richter den Fürther Maximilian Bauer bedrängte und dieser den Ball ins eigene Tor bugsierte (79.).

Pal Dardai erkannte Ekkelenkamp-Potenzial früh

"Es fühlt sich großartig an", sagte der im Sommer für 3,2 Millionen Euro von Ajax Amsterdam verpflichtete zentrale Mittelfeldspieler. Er sei zwar "nicht glücklich" mit dem Bankplatz gewesen, dafür aber umso glücklicher, dass er nach dem Transfer seine ersten Spielminuten erleben durfte und direkt traf. "Ich will für das Team kämpfen und wichtig sein mit Toren und Vorlagen. Das ist es schon", sagte der etwas schüchtern wirkende Jungprofi, von dem der zuletzt in die Kritik geratende Hertha-Trainer Pal Dardai in höchsten Tönen schwärmte: "Im ersten Training, schon bei der ersten Annahme, habe ich zu Arne (Friedrich, Sportdirektor von Hertha BSC; d. Red.) gesagt: 'Super Spieler.'" Für das Bundesliga-Debüt des U21-Nationalspielers habe Dardai "nur auf den richtigen Moment" gewartet. "Wenn jemand kommt, kannst du ihn nicht gleich reinschmeißen. Jetzt war der richtige Moment. Den hat er gut genutzt", lobte der Coach.

Anzeige

Ekkelenkamp kommt aus der Ajax-Talentschmiede. Er spielte seit seinem zehnten Lebensjahr für Amsterdam und debütierte 2018 für den amtierenden niederländischen Meister. Vor dem Hertha-Wechsel kam der Youngster bereits zu 40 Pflichtspieleinsätzen bei Ajax, erzielte sechs Tore und gewann 2019 und 2021 jeweils das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg.