06. November 2020 / 22:23 Uhr

Werder Bremen setzt seine 1:1-Serie gegen 1. FC Köln fort: Bittencourt egalisiert Moisander-Eigentor

Werder Bremen setzt seine 1:1-Serie gegen 1. FC Köln fort: Bittencourt egalisiert Moisander-Eigentor

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Da ist es passiert: Werder-Kapitän Niklas Moisander verlängert den Ball an Keeper Jiri Pavlenka vorbei ins eigene Tor.
Da ist es passiert: Werder-Kapitän Niklas Moisander verlängert den Ball an Keeper Jiri Pavlenka vorbei ins eigene Tor. © imago images/Kirchner-Media
Anzeige

Werder Bremen spielt auch im vierten Bundesliga-Spiel in Folge 1:1-Unentschieden. In der Freitagabend-Partie der Bundesliga kam die Kohfeldt-Elf nach einem Eigentor von Werder-Kapitän Niklas Moisander noch zum Ausgleich. Leonardo Bittencourt traf vom Elfmeterpunkt. Der FC bleibt auch im 17. Ligaspiel in Folge ohne Sieg.

In einer Partie ohne die ganz großen Höhepunkte haben Werder Bremen und der 1. FC Köln am Freitagabend den 7. Bundesliga-Spieltag eröffnet. Während die Gastgeber zu ihrem bereits vierten 1:1-Remis in Folge kamen, warten die Kölner auch im 17. Spiel in Folge auf einen Liga-Sieg. Werder-Kapitän Niklas Moisander sorgte mit seinem Eigentor (67. Minute) für die erste FC-Führung in dieser Saison. Nach einem Handelfmeter traf der Ex-Kölner Leonardo Bittencourt in der 82. Minute zum 1:1-Endstand.

Die Bremer hatten die beste Chance des ersten Durchgangs gleich nach 45 Sekunden: Nach einem langen Ball von Ömer Toprak kam Jean Manuel Mbom zum Abschluss, Köln-Keeper Timo Horn parierte den Versuch des erstmals von U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz nominierten 20-Jährigen jedoch stark. Werder übernahm fortan zwar die Spielinitiative, kam in einer intensiven aber sehr fehlerbehafteten Partie jedoch ebenso wenig zu Chancen wie die Gäste. Köln-Profi Marius Wolf hatte in der 22. Minute Glück – nach einem Tritt gegen Maximilian Eggestein hätte er anstatt Gelb auch die Rote Karte sehen können.

Mehr vom SPORTBUZZER

Einen personellen Wermutstropfen hatten die Kölner trotzdem noch vor der Halbzeit zu verkraften. Torwart Horn musste in der 39. Minute aufgrund von Hüftproblemen nach einem Zusammenstoß mit Werder-Angreifer Josh Sargent ausgewechselt werden. Weltmeister Ron-Robert Zieler kam zu seinem Pflichtspieldebüt für den FC.

Anzeige

Clemens Fritz, Leiter der Werder-Lizenzspielerabteilung, fasste zur Halbzeit bei DAZN zusammen: "Es ist ein intensives Spiel. Wir tun uns aktuell schwer, aus dem Mittelfeld in die Spitze zu spielen. Da müssen wir mutiger und zielstrebiger agieren." Dabei hatte mit Milot Rashica doch Bremens Ausnahmekönner der Vorsaison erstmals in der Startelf von Trainer Florian Kohfeldt gestanden.

Rashica und Toprak erstmals in Werder-Startelf

Der Kosovare hatte zu Saisonbeginn wegen Knieproblemen gefehlt, danach saß er nach seinem erst in letzter Minute geplatzten Wechsel zu Bayer Leverkusen nur auf der Ersatzbank - nach 65 eher blassen Minuten wurde er gegen Yuya Osako ausgewechselt. Zudem stand Toprak für Milos Veljkovic (Adduktorenprobleme) erstmals in dieser Spielzeit in der Werder-Anfangsformation. Bei den Kölnern gab es im Vergleich zum 1:2 gegen den FC Bayern vor einer Woche eine Änderung: Dominick Drexler rückte für Ellyes Skhiri in die erste Elf von Coach Markus Gisdol.

Moisander unterläuft Eigentor

Die zweite Hälfte wurde erneut mit einer guten Chance für Werder eröffnet: Bei einer Kopfballvorlage von Theodor Gebre Selassie in den Kölner Strafraum waren sich Salih Özcan und Zieler uneinig, sodass Sargent im Fünfer mit der Fußspitze fast noch an den Ball kam. Zieler konnte die Situation in der 51. Minute jedoch bereinigen. In der 61. Minute trat dann auch der FC erstmals offensiv in Erscheinung, als Sebastian Andersson nach einer Wolf-Flanke Werder-Keeper Jiri Pavlenka prüfte.


Und nur wenige Minuten später gingen die Gäste dann sogar in Führung: Nach einer Freistoß-Flanke von Wolf verlängerte Werder-Kapitän Niklas Moisander in der 67. Minute den Ball mit dem Fuß ins eigene Tor. Es war die erste Führung des FC in der aktuellen Saison. Bremen kam bis auf eine Chance des eingewechselten Tahith Chong zunächst kaum vors Kölner Tor. Nachdem eine Chong-Hereingabe jedoch an den Arm von Sebastian Bornauw gelangte, zeigte Schiedsrichter Badstübner auf den Punkt. Bittencourt blieb cool, traf zum Ausgleich (82.). Es war das bereits fünfte Elfmetergegentor der Kölner in dieser Saison. Sargent hatte in der Nachspielzeit sogar noch eine ordentliche Kopfballchance - doch Zieler war zur Stelle.