18. Mai 2020 / 22:21 Uhr

Dank Havertz-Doppelpack: Bayer Leverkusen verschlimmert Abstiegs-Sorgen von Werder Bremen

Dank Havertz-Doppelpack: Bayer Leverkusen verschlimmert Abstiegs-Sorgen von Werder Bremen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Kai Havertz erzielte die ersten beiden Treffer für die Leverkusener. 
Kai Havertz erzielte die ersten beiden Treffer für die Leverkusener.  © imago images/Poolfoto
Anzeige

Drei Kopfball-Tore, davon gleich zwei von DFB-Youngster Kai Havertz, und ein sehenswerter Lupfer sorgen für wachsende Abstiegssorgen bei Werder Bremen. Im Montagsspiel setzt sich Bayer Leverkusen auswärts mit 4:1 durch. Debütant Florian Wirtz feiert ein solides Debüt.

Anzeige

Für Werder Bremen wird es auch nach der Corona-Pause ungemütlich im Bundesliga-Endspurt. Das Team von Trainer Florian Kohfeldt unterlag im Montagsspiel im heimischen Weserstadion mit 1:4 (1:2) gegen Bayer Leverkusen. Die Treffer für Leverkusen erzielten Kai Havertz (28. und 33. Minute), Mitchell Weiser (61.) und Kerem Demirbay (78.), für das einzige Bremer Tor sorgte Theodor Gebre Selassie (31.). Die Norddeutschen liegen weiterhin mit 18 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Der Abstand zu Relegationsplatz 16, den derzeit Fortuna Düsseldorf belegt, beträgt nun fünf Punkte. Leverkusen indes rückte als Tabellenfünfter bis auf einen Punkt auf RB Leipzig und Champions-League-Rang vier heran.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

In der ersten halben Stunde passierte noch wenig im leeren Bremer Stadion. Doch dann folgte ein wilder Zwischenspurt mit gleich drei Toren in fünf Minuten. Den Anfang machte Kai Havertz. Der deutsche Nationalspieler verwandelte eine Vorlage von Moussa Diaby, der zuvor auf dem Flügel Bremens Verteidiger Marco Friedl vernascht hatte, unter Bedrängnis per Kopf zur Gäste-Führung.

Havertz kontert Gebre Selassie

Doch Werder ließ sich davon nicht schocken. Die Gastgeber brauchten nur drei Minuten für den Ausgleich. Nach einem Eckball von Leonardo Bittencourt lief Theodor Gebre Selassie ein und brachte den Ball am Ende mit der Hacke im Leverkusener Gehäuse unter. Die Antwort von Bayer nur weiter zwei Minuten später. Erneut half dabei eine Standardsituation, wieder traf DFB-Youngster Havertz per Kopf. Ein Freistoß von Kerem Demirbay segelte in den Strafraum, Havertz vollendete freistehend problemlos.

Die jüngsten Bundesliga-Debütanten der Geschichte

Jamal Musiala (von links), Youssoufa Moukoko und Florian Wirtz zählen zu den jüngsten Bundesliga-Spielern der Geschichte. Zur Galerie
Jamal Musiala (von links), Youssoufa Moukoko und Florian Wirtz zählen zu den jüngsten Bundesliga-Spielern der Geschichte. ©

Mit der 2:1-Führung gingen die Gäste in die Pause. Nach dem Seitenwechsel gelang den Bremern dann kaum noch eine gelungene Offensivaktion, die Kohfeldt-Elf machte es dem Gegner dadurch sehr einfach. Leverkusen legte mit viel Leichtigkeit noch nach - allerdings ausgerechnet nach einer guten Chance der Gastgeber, die Gebre Selassie letztlich verschenkt. Zunächst erzielte Weiser mit dem dritten Bayer-Kopfballtor das 3:1, ehe Demirbay Werder-Keeper Jiri Pavlenka mit einem sehenswerten Lupfer keine Chance ließ und so für den Endstand sorgte.

Wirtz feiert solides Debüt für Bayer Leverkusen

Bei Bayer feierte mit dem erst 17 Jahre alten Florian Wirtz der drittjüngste Bundesliga-Debütant aller Zeiten seine Premiere. Erst im Januar war das Mega-Talent vom Rhein-Rivalen 1. FC Köln zur Werkself gewechselt. Wirtz hatte gegen Werder zahlreiche Ballaktionen, spielte befreit auf und wirkte so bei seinem ersten Auftritt direkt als Bereicherung für das Team von Bayer-Coach Peter Bosz.