01. September 2019 / 17:25 Uhr

Werder müht sich zum 3:2-Sieg gegen zehn Augsburger - Doppelpack von Osako

Werder müht sich zum 3:2-Sieg gegen zehn Augsburger - Doppelpack von Osako

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Doppelpacker: Yuya Osako traf zweimal für Werder Bremen gegen den FC Augsburg. 
Doppelpacker: Yuya Osako traf zweimal für Werder Bremen gegen den FC Augsburg.  © imago images / Nordphoto
Anzeige

Werder Bremen hat seinen ersten Bundesliga-Saisonsieg eingefahren. Gegen den FC Augsburg, der nach einem Platzverweis von Stephan Lichtsteiner lange zu zehnt spielen musste, gewannen die Bremer ihr Heimspiel mit 3:2 - und verschafften sich erst einmal etwas Luft. 

Anzeige
Anzeige

Mit Offensivpower und großem Einsatz hat sichWerder Bremen den ersten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga gesichert und dem FC Augsburg den Start endgültig vermiest. Das Team von Trainer Florian Kohfeldt bezwang die bayerischen Schwaben am Sonntag mit 3:2 (2:1) und holte in der dritten Partie die ersten Punkte der noch jungen Spielzeit. Doppelpacker Yuya Osako (6./67. Minute) und Joshua Sargent (21.) erzielten die Tore für Werder. Ruben Vargas (12./46.) traf zweimal für die Gäste, die nach einer Gelb-Roten Karte für Stephan Lichtsteiner ab der 34. Minute zur noch zu Zehnt spielten und lange stark dagegenhielten. Augsburg geht mit nur einem Zähler in die nun anstehende Länderspielpause.

Mehr vom SPORTBUZZER

Beide Mannschaften boten den 40.041 Zuschauern im Weserstadion von Beginn an ein sehr unterhaltsames Spiel. Werder gelang dabei ein perfekter Start: Niclas Füllkrug spielte Osako mit einem starken Pass aus der eigenen Hälfte frei und der Japaner ließ sich die frühe Gelegenheit zur Führung nicht entgegen. Die Augsburger antworten jedoch schnell. Neuzugang Lichtsteiner flankte unbedrängt ins Zentrum, am Elfmeterpunkt stieg Vargas hoch und köpfte den Ball unhaltbar für Bremens Keeper Jiri Pavlenka in die linke obere Ecke.

Die engagierten Mannschaften gaben sich kaum Zeit zum Luftholen. Werder und der FCA lieferten sich rassige Zweikämpfe und suchten bei Ballgewinnen den schnellen Weg zum gegnerischen Tor. Vor allem Bremen fand immer wieder gute Lösungen - mal durch schnelle Angriffe über die Außenbahnen, mal durch lange Bälle.

Lang mit gutem Debüt für Werder

Ein solcher von Nuri Sahin fand Sargent im Augsburger Strafraum. Der 19-Jährige, der den Gelb-Rot-gesperrten Johannes Eggestein im Bremer Angriff vertrat, nahm den Ball technisch stark an, hob ihn über FCA-Keeper Tomas Koubek und schob ihn dann zum 2:1 ins Netz. Der Treffer wurde vom Video-Assistenten überprüft, weil nicht klar war, ob der Ball zuvor im Mittelfeld im Aus gewesen war - nach kurzem Zittern durften die SVW-Fans dann jubeln. Ihre zahlreichen Ausfälle merkte man den Gastgebern nicht an. Alleine in der Abwehr, wo der erst am Donnerstag aus Mönchengladbach verpflichtete Michael Lang ein gutes Debüt gab, fehlten Kohfeldt vier Spieler.

Füllkrug sehr auffällig

Die Bremer verlagerten die Partie immer mehr in die Augsburger Hälfte, waren spätestens nach Lichtsteiners Platzverweis klar überlegen und erspielten sich weitere Chancen. Der sehr auffällige Füllkrug (35./37.) und Osako (40.) ließen beste Gelegenheiten jedoch ungenutzt. Schiedsrichter Sören Storks hatte Lichtsteiner nach Diskussionen mit mehreren Bremern vor den Trainerbänken zunächst verwarnt und den Schweizer in dessen zweitem Bundesligaspiel nach einem Foul an Füllkrug dann des Feldes verwiesen.

40 ehemalige Profis von Werder Bremen und was aus ihnen wurde

Marko Marin, Miroslav Klose, Diego, Kevin De Bruyne und Co. - Das sind 50 ehemalige Spieler von Werder Bremen und was aus ihnen wurde! Zur Galerie
Marko Marin, Miroslav Klose, Diego, Kevin De Bruyne und Co. - Das sind 50 ehemalige Spieler von Werder Bremen und was aus ihnen wurde! ©
Anzeige

Wer nun aber mit einer souveränen zweiten Bremer Halbzeit gerechnet hatte, sah sich getäuscht. In Unterzahl schockten die Augsburger Werder kurz nach der Pause: Florian Niederlechner lief von rechts auf das Bremer Tor zu, spielte überlegt quer und Vargas musste den Ball aus kurzer Distanz nur noch über die Linie drücken.

Die Gastgeber liefen nun an, zeigten sich vor dem Tor aber zunächst weiter immer wieder ineffizient. Erst der starke Osako lenkte das Spiel mit einer sehenswerten Direktabnahme nach einer Flanke von Marco Friedl endgültig in Richtung Bremer Sieg.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt