24. September 2020 / 19:22 Uhr

Werder-Coach Kohfeldt nimmt Spieler vor Krisen-Duell mit Schalke in die Pflicht: "Ich erwarte eine Reaktion"

Werder-Coach Kohfeldt nimmt Spieler vor Krisen-Duell mit Schalke in die Pflicht: "Ich erwarte eine Reaktion"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Werder-Coach Florian Kohfeldt steht vor dem Spiel beim FC Schalke 04 schon unter Druck.
Werder-Coach Florian Kohfeldt steht vor dem Spiel beim FC Schalke 04 schon unter Druck. © imago images/Jan Huebner
Anzeige

Sehr früh in der Bundesliga-Saison ist bei Werder Bremen wieder miese Stimmung. Daher erwartet Trainer Florian Kohfeldt beim FC Schalke 04 "eine Reaktion". Denn ansonsten, das ist auch ihm klar, wird es wieder um seine Zukunft gehen.

Anzeige

Auftakt-Pleite gegen Hertha BSC, Pfiffe vom Bremer Publikum und nun das Krisen-Duell auf Schalke: Bei Florian Kohfeldt hat der Fehlstart trotz allem noch keine Spuren hinterlassen. "Es macht nichts mit mir", sagte der 37-Jährige am Donnerstag. Allerdings steigt beim Fast-Absteiger der vergangenen Saison am Samstag (18.30 Uhr, Sky) früh in der Saison mit dem Spiel beim Tabellenletzten der Druck. "Wir wissen, dass wir schlecht waren. Ich hoffe und gehe davon aus, dass die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen wird", betonte Kohfeldt und betonte: "Ich erwarte eine Reaktion."

Anzeige

Dafür hat er in dieser Woche Einzelgespräche geführt und die 1:4-Niederlage gegen Hertha zum Liga-Start analysiert. "Die Konsequenzen werden wir am Samstag sehen", sagte Kohfeldt. Der SVW-Coach will wieder richtigen Fußball von seiner Mannschaft sehen. "Langweilig" sei die Partie gegen die Berliner gewesen, befand Kohfeldt. Auf Schalke soll schnell eine Besserung folgen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Doch der Kredit bei den Fans in der Hansestadt ist nicht groß, hatte auch Klub-Präsident Hubertus Hess-Grunewald erkannt. Mit einer weiteren Niederlage würde zudem die Diskussion um Trainer Kohfeldt neu starten. Daher soll die verunsicherte Bremer Mannschaft schnell wieder in den "Alles-oder-Nichts"-Modus zurückkehren, der sie nach der Coronavirus-Pause vor dem Zweitliga-Absturz bewahrte. "So etwas muss in den Kopf rein. Natürlich geht das nicht von heute auf morgen, aber man muss den Weg sehen. Dann verzeihe ich auch jeden Fehler", erklärte Kohfeldt.

Kohfeldt schützt kritisierten Osako

Dies gilt auch für Yuya Osako. Der Japaner erhielt bei seiner Auswechslung gegen Hertha vom Bremer Publikum höhnischen Beifall und wurde von den Fans scharf kritisiert. "Das habe ich wahrgenommen und hat mir nicht gefallen", sagte Kohfeldt und monierte: "Er hat vom ersten Tag an hier kein wirkliches Standing gehabt. Ich bin aber der Grundüberzeugung, dass er ein sehr, sehr kreativer Spieler ist, den ich weiterhin schützen werde."


Ob Osako beim FC Schalke 04 auflaufen wird, ließ Kohfeldt offen. Mit der Mannschaft des ebenfalls stark in der Kritik stehenden Trainers David Wagner wartet ein Gegner, der zu Liga-Beginn auch vorgeführt wurde. Mit 0:8 verlor der Ruhrpott-Klub beim Meister FC Bayern München. Doch das Debakel beim Champions-League-Sieger werde "keine Verunsicherung" nach sich ziehen, erwartet Kohfeldt. "Sie verfügen über hohe individuelle Qualität und haben internationale gestählte Spieler in ihren Reihen“, sagte der Bremer. „Sie werden mit Schaum vor dem Mund gegen uns antreten."