19. September 2020 / 17:27 Uhr

Kompakt: Werder mit Debakel gegen Hertha - Stuttgart mit bitterem Bundesliga-Comeback

Kompakt: Werder mit Debakel gegen Hertha - Stuttgart mit bitterem Bundesliga-Comeback

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Werder-Spieler konnten Hertha BSC in der Abwehr kaum aufhalten. Aufsteiger VfB Stuttgart erlebte zumindest ergebnistechnisch einen Fehlstart.
Die Werder-Spieler konnten Hertha BSC in der Abwehr kaum aufhalten. Aufsteiger VfB Stuttgart erlebte zumindest ergebnistechnisch einen Fehlstart. © dpa
Anzeige

Werder Bremen ist am ersten Bundesliga-Spieltag mit einer herben Enttäuschung in die neue Saison gestartet. Gegen Hertha BSC gab es für die Hanseaten nach der chaotischen Vorjahres-Spielzeit eine deutliche Niederlage. Aufsteiger VfB Stuttgart erwischte im Südwest-Derby gegen den SC Freiburg ebenfalls keinen guten Tag.

Anzeige

Werder Bremen - Hertha BSC 1:4 (0:2)

Werder Bremen hat nach der katastrophalen vergangenen Saison mit dem Klassenerhalt in der Relegation auch den Start in die neue Spielzeit gründlich verpatzt. Vor 8500 zugelassenen Fans, die die Leistung ihrer Mannschaft im Weserstadion phasenweise mit Pfiffen quittierten, verloren die Hanseaten mit 1:4 (0:2) gegen Hertha BSC und treffen sich am kommenden Wochenende mit dem im Eröffnungsspiel vom FC Bayern vermöbelten FC Schalke zum Duell zweier Klubs in der Dauer-Krise. Peter Pekarik (42.) und Dodi Lukebakio (45.+2) sorgten mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause für die Führung der ambitionierten Berliner. Nach dem Seitenwechsel trafen dann Matheus Cunha (63.) und Zugang Jhon Cordoba (90.). Der Hauptstadt-Klub rehabilitierte sich mit dem Sieg für die Pokal-Pleite vor gut einer Woche bei Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig. Für Werder traf einzig der von Hertha ausgeliehene Davie Selke (69.).

1. FC Köln - TSG Hoffenheim 2:3 (1:2)

Durch zwei misslungene Aktionen hat der 1. FC Köln der TSG Hoffenheim drei Punkte zum Saisonstart geschenkt. Die Rheinländer, die am Bundesliga-Samstag aufgrund gestiegener Corona-Infektionen in der Region als einzige Mannschaft auf Fans im Stadion verzichten mussten, unterlagen dem Europa-League-Teilnehmer 2:3 (1:2) - müssen sich mit Blick auf die ersten beiden Gegentore aber an die eigene Nase fassen. Zunächst spielte Jonas Hector einen zu kurzen Rückpass in Richtung von Keeper Timo Horn, den Andrej Kramaric dankend aufnahm und zur TSG-Führung nutzte (3.). Später verwandelte der Torjäger einen Foulelfmeter, nachdem Rafael Czichos den Hoffenheimer Christoph Baumgartner gefoult hatte (45.+3). Für den ersten Bundesliga-Sieg von TSG-Trainer Sebastian Hoeneß schien dies aber zunächst doch nicht zu reichen. Denn: Die Kölner glichen durch Zugang Sebastian Andersson (22.) und Dominick Drexler (86.) jeweils aus. In der Nachspielzeit hatte Kramaric dann aber seinen dritten Auftritt und besorgte den Endstand (90.+2).

Mehr vom SPORTBUZZER

Eintracht Frankfurt - Arminia Bielefeld 1:1 (0:0)

Nach der peinlichen Pleite im Pokal hat Arminia Bielefeld einen Traumstart in der Bundesliga verpasst. Trotz einer zwischenzeitlichen Führung musste sich der Aufsteiger bei Eintracht Frankfurt mit einem 1:1 (0:0) begnügen. Cebio Soukou hatte das 1:0 für die Ostwestfalen, die im Cup am Regionalligisten Rot-Weiss Essen gescheitert waren, erzielt (51.). Doch die Platzherren glichen durch André Silva aus (62.), der erst unter der Woche fest vom AC Mailand verpflichtet wurde.

VfB Stuttgart - SC Freiburg 2:3 (0:2)

Nach einjähriger Abstinenz hat der VfB Stuttgart ein ernüchterndes Bundesliga-Comeback erlebt. Der Aufsteiger verlor das Südwest-Derby gegen den SC Freiburg vor rund 8000 zugelassenen Zuschauern in der Mercedes-Benz-Arena mit 2:3 (0:2). Nils Petersen (8.), Roland Sallai (26.) und Vincenzo Grifo (48.) sorgten mit ihren Treffern für den Erfolg der neu formierten Gäste, die in der Sommerpause mit Alexander Schwolow (Hertha BSC), Luca Waldschmidt (Benfica Lissabon) und Robin Koch (Leeds United) drei Leistungsträger abgaben. Spürbar war der Aderlass zum Ligastart bis zur späten Aufholjagd der Platzherren aber kaum. Auch dass Rekordeinkauf Baptiste Santamaria aufgrund von Corona-Bestimmungen noch fehlte, fiel beim Sieg in Stuttgart am Ende nicht ins Gewicht. Durch die VfB-Treffer von Sasa Kalajdzic (71.) und Silas Wamangituka (81.) wurde es in der Schlussphase allerdings noch einmal spannend.

Union Berlin - FC Augsburg 1:3 (0:1)

Auch das 20-minütige Debüt von Max Kruse hat Union Berlin nicht vor einem Fehlstart in die neue Saison bewahrt. Der Ex-Nationalspieler wurde beim 1:3 (0:1) gegen den FC Augsburg beim Stand von 0:1 eingewechselt und konnte fünf Minuten später zwar den Ausgleich durch Marius Bülter bejubeln (75.) - doch der FCA schlug noch einmal zurück: Michael Gregoritsch (82.) und André Hahn (89.) sorgten für den Sieg. Im ersten Durchgang waren die Gäste, die am kommenden Samstag gegen Vizemeister Borussia Dortmund ran müssen, vor 4600 zugelassenen Zuschauern im Stadion An der Alten Försterei durch Ruben Vargas in Führung gegangen (40.).