14. Dezember 2019 / 19:36 Uhr

Werder-Trainer Kohfeldt schimpft nach Bayern-Pleite über "Scheiß-Hinrunde" - Lange Pause für Gebre Selassie

Werder-Trainer Kohfeldt schimpft nach Bayern-Pleite über "Scheiß-Hinrunde" - Lange Pause für Gebre Selassie

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Angefressen! Werder-Trainer Florian Kohfeldt schimpft nach der Pleite beim FC Bayern über den Verlauf der Bundesliga-Hinrunde
Angefressen! Werder-Trainer Florian Kohfeldt schimpft nach der Pleite beim FC Bayern über den Verlauf der Bundesliga-Hinrunde © imago images/Sven Simon
Anzeige

Werder Bremen befindet sich nach der Pleite beim FC Bayern im Stimmungstief und im Tabellenkeller. Trainer Florian Kohfeldt zieht ein frustriertes Hinrunden-Fazit, Abwehrspieler Theodor Gebre Selassie fällt lange aus.

Nach einem rabenschwarzen Nachmittag war die Stimmung bei Werder Bremen naturgemäß im Keller. 1:6 beim FC Bayern, nur ein Sieg aus den vergangenen elf Bundesliga-Spielen, Tabellenplatz 15. Mit Europa-Ambitionen gestartet, finden sich die Hanseaten kurz vor Abschluss der Hinrunde im Abstiegskampf wieder. "Wir müssen punkten, damit wir Weihnachten nicht auf einem der letzten Plätze stehen", bilanzierte Trainer Florian Kohfeldt und ergänzte mit Blick auf die Pleite in München: "Am Ende waren wir konfus. Nach dem vierten Gegentor war der Glaube weg."

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Kein gutes Zeichen. Abwehrspieler Michael Lang sprach gar davon, dass man "dumm verteidigt" habe. Sport-Geschäftsführer Frank Baumann meinte: "Nach dem 4:1 sind wir eingebrochen. Die letzten Minuten haben wir über uns ergehen lassen. Da sind wir hergespielt worden. So wollen wir Werder nicht sehen und das können wir auch nicht so stehenlassen.". Am kommenden Dienstag geht es gegen Mainz 05, am darauffolgenden Samstag zum Abschluss der ersten Saisonhälfte muss man dann beim 1. FC Köln ran.

Werder-Trainer Kohfeldt: "Brual schwere Situation"

"Wir müssen uns kurz schütteln und dann gegen Mainz und in Köln alles reinwerfen. Es ist eine brutal schwere Situation, eine Scheiß-Hinrunde", meinte Kohfeld, der zu allem Überfluss nun auch noch lange auf Theodor Gebre Selassie verzichten muss. Der 32-Jährige verletzte sich am Samstag bei einer vergeblichen Rettungstat vor dem 1:1-Ausgleichstreffer und kommt in diesem Jahr nicht mehr zum Einsatz.

40 ehemalige Profis von Werder Bremen und was aus ihnen wurde

Marko Marin, Miroslav Klose, Diego, Kevin De Bruyne und Co. - Das sind 50 ehemalige Spieler von Werder Bremen und was aus ihnen wurde! Zur Galerie
Marko Marin, Miroslav Klose, Diego, Kevin De Bruyne und Co. - Das sind 50 ehemalige Spieler von Werder Bremen und was aus ihnen wurde! ©

"Die Hinrunde ist definitiv gelaufen. Er ist mit dem Knie hängen geblieben", sagte Werder-Trainer Florian Kohfeldt. Danach sprach er von einer "schweren Muskelverletzung" beim Tschechen. "Er wird uns lange fehlen", sagte Kohfeldt. Der Bremer Coach befürchtet, dass Gebre Selassie in der Winter-Vorbereitung fehlt und "wahrscheinlich" auch den ersten Teil der Rückrunde verpasst: "Das ist für uns neben dem Ergebnis die bitterste Nachricht."