20. Mai 2021 / 20:00 Uhr

Nächster RB-Trainer für die Bundesliga? Werder Bremen hat offenbar Gerhard Struber im Visier

Nächster RB-Trainer für die Bundesliga? Werder Bremen hat offenbar Gerhard Struber im Visier

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Gerhard Struber wechselte im Oktober vom FC Barnsley zu den New York Red Bulls.
Gerhard Struber wechselte im Oktober vom FC Barnsley zu den New York Red Bulls. © IMAGO/Pro Sports Images
Anzeige

Auf der Suche nach einem neuen Trainer für die kommende Saison könnte Werder Bremen in der Kaderschmiede von Red Bull Salzburg fündig werden. Laut "Bild" ist Gerhard Struber ein heißer Kandidat auf die Nachfolge von Florian Kohfeldt. Der Ex-Salzburger steht inzwischen bei den New York Red Bulls unter Vertrag.

Am letzten Spieltag soll Vereinslegende Thomas Schaaf den SV Werder Bremen vor dem ersten Absturz in die 2. Bundesliga seit 1980/81 retten. Als langfristige Option kommt der 60-Jährige, der den SVW von 1999 bis 2013 in glorreicheren Zeiten coachte, so oder so nicht in Frage. Egal ob als Bundesligist oder Zweitligist, die Bremer müssen sich nach der Trennung von Florian Kohfeldt einen neuen Übungsleiter suchen - und schauen sich offenbar anders als in den vergangenen Jahren vor allem extern um. Neben Kiel-Coach Ole Werner, dem Fürther Stefan Leitl und Werder-Ikone Andreas Herzog wird nun ein weiterer Name gehandelt.

Anzeige

Laut Bild soll auch Gerhard Struber ein Thema am Osterdeich sein. Der 44-Jährige ist hierzulande ein weitgehend unbeschriebenes Blatt, ist allerdings auch ein Produkt der Trainerschmiede Red Bull Salzburg, die unter anderem die aktuellen oder designierten Bundesliga-Trainer Marco Rose (Gladbach/ab Sommer BVB), Adi Hütter (Frankfurt/ab Sommer Gladbach), Bo Svensson (Mainz) und Jesse Marsch (Salzburg/ab Sommer Leipzig) hervorgebracht hat. Dort arbeitete der Österreicher zwischen 2007 und 2019 in unterschiedlichen Funktionen, unter anderem als Trainer des Farmteams FC Liefering und als Co-Trainer der Profis unter Peter Zeidler und Oscar Garcia.

Inzwischen ist er nach erfolgreicher Arbeit beim kleinen Wolfsberger AC (mit dem er in der Europa League unter anderem Gladbach mit 4:0 schlug) und einem Intermezzo beim englischen Zweitligisten FC Barnsley (2019/20), den er vor dem Abstieg in die drittklassige League One rettete, wieder Trainer in der RB-Familie - diesmal seit Oktober 2020 bei den New York Red Bulls in der Major League Soccer.

Struber-Verpflichtung bei Abstieg wohl ausgeschlossen

Dort verlief sein Start allerdings schleppend - in seinen ersten sechs Spielen gab es nur zwei Siege. Struber ist an die NYRBs noch bis Dezember 2023 gebunden, dürfte für die klammen Bremer nicht ohne weiteres zu haben sein. Dennoch soll Struber weit oben auf der Liste der Kandidaten stehen, hieß es in dem Bericht weiter. Eine Verpflichtung des Ex-Profis bei einem Bremer Abstieg sei indes auszuschließen. Werder-Boss Frank Baumann hat die Personalplanungen bis zur endgültigen Entscheidung über das Schicksal der Bremer, das sich möglicherweise erst in der Relegation entscheidet (26. und 29. Mai) ausgesetzt.