01. Juni 2021 / 15:51 Uhr

Fix: Werder Bremen verpflichtet Markus Anfang als neuen Cheftrainer

Fix: Werder Bremen verpflichtet Markus Anfang als neuen Cheftrainer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Markus Anfang ist der neue Cheftrainer von Werder Bremen.
Markus Anfang ist der neue Cheftrainer von Werder Bremen. © IMAGO/Sven Simon (Montage)
Anzeige

Werder Bremen ist auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer in der 2. Bundesliga fündig geworden. Markus Anfang wechselt vom künftigen Liga-Konkurrenten Darmstadt 98 zu den Hanseaten. Das bestätigten die Bremer am Dienstag.

Anzeige

Die Trainersuche bei Werder Bremen ist beendet. Markus Anfang übernimmt ab sofort die sportlichen Geschicke beim Bundesliga-Absteiger von der Weser. Der 46-Jährige wechselt vom künftigen Konkurrenten in der 2. Bundesliga Darmstadt 98 zu den Hanseaten. Das bestätigten die Bremer am Dienstagnachmittag. Über die Ablösesumme und die Vertragslaufzeit für den eigentlich noch bis zum 30. Juni 2022 an die "Lilien" gebundenen Coach vereinbarten die beiden Parteien Stillschweigen.

Anzeige

Werder-Manager Frank Baumann zeigte sich erfreut über einen erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen, die in den vergangenen Tagen von übereinstimmenden Medienberichten als schwierig eingestuft wurden. "Nach einem intensiven Auswahlprozess sind wir froh, dass wir mit Markus eine Einigung erzielen konnten. Er hat auf seinen bisherigen Stationen als Cheftrainer im Profifußball gezeigt, dass er aus unterschiedlichen Gegebenheiten viel schaffen kann, dass er Siegermentalität vorleben und eine Mannschaft entwickeln kann." Anfang selbst geht die Aufgabe an der Weser mit dem nötigen Realismus an. "Ich schätze Werder und seine Verantwortlichen sehr und bin sicher, dass wir eine gute Chance haben, den Aufstieg zu realisieren. Aber es darf niemand denken, dass es einfach wird. Dafür ist die 2. Liga zu stark und wird uns alles abverlangen", so Anfang mit Blick auf die Mission Wiederaufstieg.

Bremen hatte sich vor dem letzten Spieltag von Trainer Florian Kohfeldt getrennt. In der Folge konnte Werder-Legende Thomas Schaaf den ersten Abstieg seit 41 Jahren als Interimscoach in der Partie gegen Borussia Mönchengladbach (2:4) nicht mehr verhindern. Werder-Manager Frank Baumann hatte die Verpflichtung eines neuen Trainers im Anschluss als die dringlichste Aufgabe deklariert. Der künftige Coach müsse "aus wenig mehr machen" und "Begeisterung entfachen" können. Man habe klare Vorstellungen und ein umfangreiches Anforderungsprofil, erklärte der 45-Jährige.



Nun soll es also Anfang richten. Der 46-Jährige hatte seine Trainer-Laufbahn im Profibereich zur Saison 2016/17 bei Holstein Kiel begonnen. Nach zwei Jahren bei den "Störchen" wechselte Anfang zum 1. FC Köln, musste dort trotz Tabellenführung in der 2. Bundesliga drei Spieltage vor Ende der Saison 2018/19 seinen Platz räumen. Seit dem 1. Juli 2020 stand er bei Zweitligist Darmstadt 98 unter Vertrag, mit dem er in der abgelaufenen Spielzeit den siebten Platz erreichte. Weiter geht es für ihn künftig an der Weser.