22. Mai 2021 / 17:28 Uhr

Werder Bremen und Schalke 04 steigen ab – Union Berlin sichert sich letztes Europa-Ticket

Werder Bremen und Schalke 04 steigen ab – Union Berlin sichert sich letztes Europa-Ticket

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Maximilian Eggestein (l.) steigt mit Werder in die 2. Liga ab, Union Berlin freut sich über die Teilnahme an der Conference League.
Maximilian Eggestein (l.) steigt mit Werder in die 2. Liga ab, Union Berlin freut sich über die Teilnahme an der Conference League. © IMAGO/Montage
Anzeige

Werder Bremen hat den Abstieg aus der Bundesliga nicht mehr abwenden können. Die Norddeutschen rutschten am letzten Spieltag durch eine 2:4-Niederlage gegen Gladbach auf den 17. Platz ab, weil der 1. FC Köln einen 1:0-Sieg gegen Schalke 04 feiern konnte. Union Berlin sicherte sich das letzte Ticket für den Europapokal.

Anzeige

Werder Bremen steht als zweiter fixer Absteiger aus der Bundesliga fest. Der Traditionsklub von der Weser verlor mit 2:4 gegen Borussia Mönchengladbach und rutschte damit am letzten Spieltag noch auf den direkten Abstiegsplatz ab. Arminia Bielefeld konnte sich durch ein 2:0 gegen den VfB Stuttgart direkt retten, der 1. FC Köln gewann gegen Schlusslicht Schalke 04 mit 1:0 und schob sich noch auf den Relegationsplatz. In den Playoffs wird am 26. und 29. Mai der letzte Teilnehmer der kommenden Bundesliga-Saison ermittelt. Gegner ist der Tabelendritte der 2. Liga.

Anzeige

Die Bremer treten nun gemeinsam mit dem abgeschlagenen Schlusslicht aus Gelsenkirchen nach rund 40-jähriger Bundesliga-Zugehörigkeit den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit an. S04 hatte sich nach einer desaströsen Saison bereits Mitte April mit dem ersten Abstieg seit 1988 abfinden müssen. Wer unterdessen Gegner der Kölner in der Relegation wird, klärt sich am Sonntag. Um die drei Aufstiegsränge, von denen zwei zum direkten Aufstieg berechtigen, buhlen noch der VfL Bochum, Holstein Kiel und Greuther Fürth.

In höheren Tabellen-Sphären ging es zudem um das letzte Ticket für den Europapokal - als Siebter konnte sich Union Berlin nach dem 2:1-Sieg gegen RB Leipzig für die Premieren-Ausgabe der neu geschaffenen Europa Conference League qualifizieren, die künftig nach der Champions League und der Europa League die dritte Stufe der europäischen Klubwettbewerbe bildet. Die Mannschaft von Urs Fischer wehrte damit den Angriff der Gladbacher ab, die in der virtuellen Tabelle des letzten Spieltags lange vor den Berlinern lagen, die zum bisher einzigen Mal vor 20 Jahren im damaligen UEFA Cup europäisch spielten.



Teilnehmer von CL und EL standen schon im Vorfeld fest

Bereits vor dem Spieltag standen zudem der alte und neue Meister FC Bayern München, Vizemeister RB Leipzig, der VfL Wolfsburg und Borussia Dortmund als Teilnehmer der Champions League fest, Eintracht Frankfurt und Bayer 04 Leverkusen hatten sich als Fünfter und Sechster die Tickets für die Europa League gesichert.