18. Januar 2020 / 21:41 Uhr

Werder-Trainer Florian Kohfeldt wütet nach Moisander-Rot über "ahnungslose" Regel-Macher

Werder-Trainer Florian Kohfeldt wütet nach Moisander-Rot über "ahnungslose" Regel-Macher

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Werder-Bremen-Trainer Florian Kohfeldt kann die Gelb-Rote Karte gegen seinen Kapitän Niklas Moisander nicht nachvollziehen.
Werder-Bremen-Trainer Florian Kohfeldt kann die Gelb-Rote Karte gegen seinen Kapitän Niklas Moisander nicht nachvollziehen. © imago images/Revierfoto/dpa
Anzeige

Werder Bremen ist mit einem Sieg über Fortuna Düsseldorf in die Rückrunde der Bundesliga gestartet. Doch wenige Sekunden vor Ende des Spiels kommt es zu tumultartigen Szenen im Werder-Strafraum - Kapitän Nicklas Moisander sieht nach Rudelbildung die Gelb-Rote Karte. Trainer Florian Kohfeldt kann das nicht nachvollziehen.

Anzeige
Anzeige

Werder Bremen hat am ersten Spieltag der Bundesliga-Rückrunde einen bittersüßen 1:0-Sieg über Fortuna Düsseldorf gefeiert. Bittersüß, weil die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt zwar nach langer Durststrecke (zuvor vier Niederlagen in Folge) wieder eine Partie gewann - aber kurz vor Ende des Spiels die beiden Verteidiger Kevin Vogt mit einer Gehirnerschütterung und Kapitän Niklas Moisander durch eine Gelb-Rote Karte verlor. Für Kohfeldt ist der Platzverweis ein echtes Ärgernis. Bei Sky antwortete er auf die Frage, ob er den Moisander-Platzverweis nachvollziehen könne, mit: "Ganz klar nein."

Mehr vom SPORTBUZZER

Was war passiert? Neuzugang Vogt war nach einem unglücklichen Zusammenprall mit dem eigenen Torhüter Jiri Pavlenka kurz bewusstlos und musste mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Moisander, der finnische Kapitän der Bremer, reagierte emotional und startete so eine Rudelbildung. Dafür sah er von Schiedsrichter Felix Brych die Gelb-Rote Karte. "*Kevin sah nicht gut aus, Pavlenka wurde vor den Kopf getreten. Das war dann emotional. Ich habe reagiert, dadurch habe ich die zweite Gelbe bekommen, das war sehr enttäuschend, ich konnte es nicht glauben"*, sagte Moisander nach dem Spiel. "Ich habe mit dem Schiedsrichter gesprochen, er hat gesagt, meine Reaktion war zu viel."

40 ehemalige Profis von Werder Bremen und was aus ihnen wurde

Marko Marin, Miroslav Klose, Diego, Kevin De Bruyne und Co. - Das sind 50 ehemalige Spieler von Werder Bremen und was aus ihnen wurde! Zur Galerie
Marko Marin, Miroslav Klose, Diego, Kevin De Bruyne und Co. - Das sind 50 ehemalige Spieler von Werder Bremen und was aus ihnen wurde! ©
Anzeige

Kohfeldt: "*Da machen Leute Regeln, die haben vom Fußball aber mal gar keine Ahnung"*

Zum Hintergrund: Die Schiedsrichter wurden kurz vor Rückrundenstart angewiesen, unter anderem bei Rudelbildungen härter vorzugehen und schneller als vorher einen Platzverweis auszusprechen. Laut Kohfeldt sei es klar gewesen, "dass wieder Expempel statuiert werden". Dass dies in seinem Spiel passierte, ärgerte den Werder-Coach sehr: "Da liegen in der 92. Minute zwei Spieler mit Kopfverletzungen auf dem Platz, einer läuft blau an - und dann gibst du dem Kapitän der Mannschaft Gelb-Rot, weil er eine Rudelbildung auslöst."

Kohfeldt schloss Brych von seinem Ärger allerdings aus: "Er muss das so umsetzen, weil es so angesagt war." Vielmehr seien die Regel-Macher die Schuldigen, die er auch hart attackierte: "*Da machen Leute Regeln, die haben vom Fußball aber mal gar keine Ahnung. Das muss ich so deutlich sagen", wütete der Bremen-Trainer.*

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt