26. Oktober 2021 / 13:22 Uhr

Wermsdorf ist neuer Spitzenreiter: Die Blau-Weißen siegen gegen Krostitz II klar

Wermsdorf ist neuer Spitzenreiter: Die Blau-Weißen siegen gegen Krostitz II klar

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Fußball-Nordsachsenliga: TSV Rackwitz – FV Bad Düben
Das Kreisoberligaspiel zwischen Rackwitz (rot) und Bad Düben hielt viele spannende Szenen für die Fußballfans parat. © Alexander Prautzsch
Anzeige

In der Nordsachsenliga halten die tabellarischen Wechselspielchen an: Blau-Weiß Wermsdorf kann seine Hausaufgabe gegen Krostitz II lösen und folgerichtig die Tabellenführung von Concordia Schenkenberg übernehmen. Außerdem fahren Bad Düben und Oschatz am aktuellen 9. Spieltag wertvolle Auswärtssiege ein.

Nordsachsen. In der Nordsachsenliga hat Concordia Schenkenberg nach nur einer Woche den Platz an der Sonne wieder abgegeben, nach einem torlosen Remis bei Kellerkind Naundorf zog Blau-Weiß Wermsdorf dank des besseren Torverhältnisses wieder an die Spitze. Im Abstiegskampf gelang Bad Düben ein wichtiger Erfolg.

Anzeige

TSV Rackwitz – FV Bad Düben 0:1 (0:0)

Die bislang so enttäuschenden Kurstädter haben beim Aufsteiger einen hochwichtigen Sieg eingefahren. Johannes Rücker erzielte nach einer guten halben Stunde das goldene Tor (34.). Rackwitz rutscht damit zurück auf Rang zwölf, während Bad Düben als Neunter sich zumindest für den Moment etwas Luft verschafft hat.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zu TSV Rackwitz gegen Bad Düben

Auswärtserfolg für den FV Bad Düben: Die Kurstädter gewannen beim TSV Rackwitz knapp mit 1:0. Zur Galerie
Auswärtserfolg für den FV Bad Düben: Die Kurstädter gewannen beim TSV Rackwitz knapp mit 1:0. ©

In Wermsdorf gewannen die Hausherren am Ende – wie erwartet – klar. Gäste-Coach Ronny Schilling hatte gerade einmal einen Auswechselspieler mitgebracht, den er in der 68. Minute auch auf den Platz schickte. Da stand es bereits 5:1 für Wermsdorf und das Spiel war vor 84 Zuschauern längst gelaufen.

Blau-Weiß Wermsdorf – FSV Krostitz II 6:1 (3:1)

Für den ersten Treffer hatten die Gäste gesorgt, als Kevin Beschnidt in der vierten Minute den Ball im eigenen Gehäuse unterbrachte. Chris Hobusch konnte dieses Unglück in der 22. Minute mit dem 1:1 wieder gutmachen. Als die Schilling-Schützlinge offenbar schon auf den Pausenpfiff warteten, schlug der Wermsdorfer Louis Hoffmann gleich zweimal zu und brachte die Hubertusburger per Doppelschlag mit 3:1 in Führung.

Nach dem Seitenwechsel legten Pascal Ziegler (55.) und Justus Keller (66.) nochmal nach, bevor erneut Ziegler in der Schlussminute den 6:1-Endstand herstellte. Schiedsrichter Andreas Lange hatte keine Mühe mit dieser Partie und musste nicht einmal eine gelbe Karte zücken. Mit diesem Erfolg zog Wermsdorf (22 Punkte) wieder am SV Concordia Schenkenberg vorbei. Die letzten drei Vergleiche dieser beiden Teams endeten jeweils knapp mit zwei Siegen für Concordia und einem Unentschieden. Bis man sich in dieser Saison wiedersieht, dauert es allerdings bis zum 4. Dezember.

SG Zschortau – FSV Oschatz 3:4 (2:1)

Ein Wechselbad der Gefühle: Schon in der zweiten Spielminute hatte Jason Siegel die Gäste vom FSV Oschatz vor 72 Besuchern mit 1:0 in Führung gebracht. Doch sechs Minuten später pfiff Schiedsrichter Fabian Stegner ein Handspiel im Oschatzer Strafraum und gab Elfmeter für Zschortau, den Edwin Essig im FSV-Tor unterbringen konnte. An der Seitenlinie sah der verärgerte Gästetrainer Steffen Wiesner wegen Meckerns die Gelbe Karte, weil er diese Entscheidung nicht in Ordnung fand. In der 18. Minute brachte Lorenz Reichstein einen direkten Freistoß im Tor von FSV-Keeper Dominik Ferl unter und es stand 2:1.


Weitere Spielberichte aus der Nordsachsenliga

Als Reichstein in der 58. Minute sogar das 3:1 für die Hausherren erzielte, schien Oschatz schon geschlagen zu sein. Doch Gäste-Torjäger Peter Gärtner traf nur zwei Minuten später zum 2:3-Anschlusstreffer und in der 77. Minute zum 3:3-Ausgleich. Mit zehn Saisontreffern steht er damit auf Platz zwei der Torjägerliste in der Nordsachsenliga.

Chefcoach Steffen Wiesner hatte schon in der 60. Minute den ebenfalls torgefährlichen Halil Toska für Jan Röhner ins Spiel gebracht und damit ein goldenes Händchen bewiesen. Denn Toska drehte mit seinem späten Tor zum 4:3 (85.) das Spiel zugunsten der Gäste. In der Tabelle zogen die Oschatzer mit nunmehr 13 Punkten an den Zschortauern vorbei. Für die wird es kommendes Wochenende potenziell nicht leichter, wenn sie in Schenkenberg gastieren.

Die weiteren Ergebnisse lauten: SV Süptitz gegen SV Zwochau 4:3, SV Roland Belgern gegen SV Spröda 6:2, FSV Wacker Dahlen gegen TSV 1862 Schildau 3:1, SV Naundorf gegen SV Concordia Schenkenberg 0:0.