31. Januar 2019 / 16:00 Uhr

Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster hört nach elf Jahren auf

Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster hört nach elf Jahren auf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Werner Schuster hat nach elf Jahren als Skisprung-Bundestrainer seinen Rücktritt verkündet.
Werner Schuster hat nach elf Jahren als Skisprung-Bundestrainer seinen Rücktritt verkündet. © imago/Eibner Europa
Anzeige

Elf Jahre lang winkte Werner Schuster die deutschen Skispringer ab. Nun hat der Bundestrainer seinen Abschied bekanntgegeben. Zum Saisonende ist für den Österreicher Schluss. 

Anzeige
Anzeige

Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster hört nach dieser Saison auf. „Ich werde meinen Vertrag, der am 30. April endet, nicht verlängern“, sagte Schuster am Donnerstag in Oberstdorf. Er wolle vor allem mehr Zeit für seine Familie haben, begründete der Österreicher seine Entscheidung. Der Deutsche Skiverband hätte gerne mit Schuster verlängert. „Es war eine hochintensive Zeit und die ist es immer noch“, sagte der 49-Jährige.

Skispringen: Alle Sieger der Vierschanzentournee

2001/2002: Sven Hannawald jubelt mit Bundestrainer Reinhard Hess (r.) und Co-Trainer Wolfgang Steiert. Sein Erfolg bei der Vier-Schanzen-Tournee löste in Deutschland einen Hype ums Skispringen aus... Zur Galerie
2001/2002: Sven Hannawald jubelt mit Bundestrainer Reinhard Hess (r.) und Co-Trainer Wolfgang Steiert. Sein Erfolg bei der Vier-Schanzen-Tournee löste in Deutschland einen Hype ums Skispringen aus... ©
Anzeige

Damit endet eine elfjährige Ära, die geprägt war von großen Erfolgen. So konnte die deutsche Mannschaft unter seiner Leitung bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi im Teamspringen die Goldmedaille gewinnen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Zudem fallen in die Zeit von Schuster die Silbermedaille von Martin Schmitt bei der WM 2009 in Liberec von der Großschanze sowie der Triumph von Severin Freund 2015 bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften in Falun. Freund war der erste Deutsche seit 15 Jahren, der Einzelgold erringen konnte.

Ein Nachfolger für Werner Schuster ist noch nicht in Sicht

Schuster, der die DSV-Adler 2008 übernommen hatte, habe seit den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang über seine Zukunft nachgedacht, erklärte er. Mit der Entscheidung fühle er sich „ganz gut, wenngleich es nicht leicht fällt“. Einen Nachfolger hat der DSV nach eigenen Angaben noch nicht. „Da ist in nächster Zeit noch nichts zu erwarten“, sagte der Sportliche Leiter Horst Hüttel. „Auf mich kommt jetzt natürlich viel Arbeit zu. Ich habe einige Dinge im Kopf.“

Die 50 größten Sportler der Geschichte

Usain Bolt, Diego Maradona oder doch Roger Federer? Wer ist der größte Sportler der Geschichte? Zur Galerie
Usain Bolt, Diego Maradona oder doch Roger Federer? Wer ist der größte Sportler der Geschichte? ©

ANZEIGE: 50% aufs Set für deine Mannschaftsfahrt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt