29. November 2019 / 11:19 Uhr

"Wettbewerbsverzerrung"? VfL II lässt sich nicht auf Diskussion mit Lübeck ein

"Wettbewerbsverzerrung"? VfL II lässt sich nicht auf Diskussion mit Lübeck ein

Benno Seelhöfer
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Sammelte Spielpraxis in der Regionalliga: VfLer Xaver Schlager (r.).
Sammelte Spielpraxis in der Regionalliga: VfLer Xaver Schlager (r.). © Roland Hermstein
Anzeige

„Wettbewerbsverzerrung“ haben Verantwortliche des VfB Lübeck dem VfL Wolfsburg II im Laufe dieser Woche vorgeworfen. Der Grund: Beim Regionalliga-5:0 am Sonntag gegen den VfB Oldenburg hatte die U23 Profi-Fußballer aus der ersten Mannschaft eingesetzt.

Anzeige
Anzeige

Neben Elvis Rexhbecaj (schoss ein Tor) und Ismail Azzaoui sammelten auch Stürmer Daniel Ginczek (traf doppelt) und Mittelfeldmann Xaver Schlager nach ihren langen Verletzungspausen wieder Spielpraxis.

„Wenn bei uns Spieler ausfallen, dann müssen wir mit Jungs aus unserer Oberliga-U23 oder mit A-Jugendlichen auskommen, während der VfL sich einfach im Bundesligaregal bedienen kann“, ärgert sich VfB-Vorstand Florian Möller. Der VfL bleibt gelassen, will sich nicht auf einen Nebenkriegsschauplatz einlassen. Brisant: Die beiden Teams sind direkte Konkurrenten im Aufstiegskampf, der erste Platz in der Regionalliga garantiert in diesem Jahr ein direktes Ticket in die dritte Liga.

Ginczek und Schlager seien lediglich Teil des Regionalliga-Teams gewesen, „um nach einer langen Verletzungspause Spielpraxis zu sammeln. Das ist genauso Aufgabe einer U23-Mannschaft wie die Weiterentwicklung der jungen Spieler“, sagt VfL-II-Trainer Rüdiger Ziehl. Der Einsatz dieser beiden Profis, die im topfitten Zustand Startelfkandidaten im Bundesliga-Team von Coach Oliver Glasner wären, „ist nicht dem Tabellenplatz oder der Situation geschuldet“, so der Coach der Zweiten. „Wir würden das auch so machen, wenn wir Fünfter oder Neunter wären.“

Regionalliga: VfL Wolfsburg II gegen VfB Oldenburg

Regionalliga: VfL Wolfsburg II gegen VfB Oldenburg Zur Galerie
Regionalliga: VfL Wolfsburg II gegen VfB Oldenburg © Roland Hermstein
Anzeige

Am Samstag (13 Uhr) im Duell beim HSV II sollte das Thema kein Problem sein, schließlich haben die Hamburger ähnliche Möglichkeiten wie der VfL – und die Ziehl-Elf im Hinrunden-Duell noch spät geschockt: Erst sorgte Stürmer Tobias Fagerström per Fallrückzieher für den Anschluss, ehe der nach vorn geeilte HSV-Keeper Joshua Wehking nach einer Ecke den Last-Minute-Ausgleich besorgte. „Wir sind auch unabhängig davon gewarnt“, sagt Ziehl. „Beide Mannschaften wollen Fußball spielen. Das sind zwei U23-Teams, die Spieler kennen sich durch die Jugendmannschaften schon gut genug aus der Vergangenheit.“

Ob und welche Profis diesmal zum Einsatz kommen, hänge von Glasners Planungen bei den Profis ab, die am Sonntag (18 Uhr) gegen Bremen ranmüssen. Vorerst nicht zur Verfügung stehen wird Stürmer John Iredale, der am Fuß operiert wurde. Ob er zur Wintervorbereitung Mitte Januar wieder ins Training einsteigen wird, ist noch unklar.

Mehr heimischer Fußball
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN