14. Oktober 2021 / 18:14 Uhr

WFC-Präsident Klaus-Dieter Bartsch kündigt "lockere Gespräche" an

WFC-Präsident Klaus-Dieter Bartsch kündigt "lockere Gespräche" an

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Erfolgreiches Debüt für den ehemaligen Assistenztrainer Martin Nitzsche.
Unter ihm läuft’s: Martin Nitzsche feierte mit Werder zuletzt drei Siege in Serie. © Marius Böttcher/Archivbild
Anzeige

Brandenburgliga: Heimspiel des Werderaner FC gegen Union Klosterfelde fällt aus.

Das für Samstag angesetzte Heimspiel des Fußball-Brandenburgligisten Werderaner FC gegen Union Klosterfelde wurde am Donnerstag abgesetzt. Im Team der Gäste gibt es nach SPORTBUZZER-Informationen mehrere bestätigte Coronafälle. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest. Die Werderaner müssen damit mindestens eine Woche warten, bis sie ihren Lauf der vergangenen Wochen mit drei Siegen und 11:0 Toren fortsetzen können.

Anzeige

„Es läuft sportlich sehr gut und wir haben keinen Druck“, berichtet Werders Vereinspräsident Klaus-Dieter Bartsch mit Blick auf den aktuellen Stand der Dinge bei der Nachfolgersuche des vor einem Monat von seinen Aufgaben entbundenen Ingo Hecht. Dessen Geschicke übernahm voerst Martin Nitzsche. „Martin hat aber noch einmal klargemacht, dass er keine Ambitionen hegt, dauerhaft Cheftrainer zu sein. Er genießt im Verein hohes Ansehen. Wir wollen ihn natürlich unbedingt halten und sind daher auf der Suche nach einer für alle Seiten passenden Lösung“, sagt Bartsch, der in der kommenden Woche „lockere Gespräche“ mit potenziellen Trainern für den Tabellendritten führt. „Wir machen da aber keine Experimente oder Schnellschüsse und gehen das in aller Ruhe an.“