04. Mai 2021 / 14:26 Uhr

"Unglücklich gelaufen": White Sharks kämpfen gegen Uerdingen um Klassenerhalt

"Unglücklich gelaufen": White Sharks kämpfen gegen Uerdingen um Klassenerhalt

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die White Sharks kämpfen in der Relegation gegen Uerdingen um den Verbleib in der A-Gruppe.
Die White Sharks kämpfen in der Relegation gegen Uerdingen um den Verbleib in der A-Gruppe. © Florian Petrow
Anzeige

In dieser speziellen Saison ist es schnell gegangen für die White Sharks - in die falsche Richtung. "Das ist sicher unglücklich gelaufen für uns", sagt Kapitän Marvin Götz, dessen Mannschaft nun in der Relegation gegen Uerdingen um den Klassenerhalt in der Bundesliga kämpfen muss.

Anzeige

Viel schneller kann man nicht in einen Abstiegsstrudel geraten. Die Wasserballer der White Sharks müssen um den Klassenerhalt in der Bundesliga kämpfen. Nach einem verpatzten Vorrundenturnier und einer Corona-Zwangspause geht es nun in die Relegation, das steht jetzt fest. Gegner der Serie im Best-of-Three-Modus ist am Samstag Bayer Uerdingen. „Das ist schon eine komische Saison und sicher unglücklich gelaufen für uns. Aber das akzeptieren wir“, sagt Sharks-Kapitän Marvin Götz.

Anzeige

Drei Niederlagen im ersten Turnier, darunter gegen Kooperationspartner Waspo – und futsch war das Halbfinale. Dann stoppte Corona die Haie, insgesamt neun Fälle sorgten für eine mehrwöchige Unterbrechung. Zum zweiten Turnier konnte der Vorjahresvierte nicht antreten. „Wir hatten gehofft, die Spiele nachholen zu können. Das war ein Hin und Her in der letzten Woche, aber es war dann doch nicht möglich“, so Götz. Zu mehr als Platz drei hätte es ohnehin nicht mehr gereicht, damit hätte der Gegner in der Relegation SV Würzburg 05 geheißen.

Mehr Berichte aus der Region

„Bayer ist nicht zu unterschätzen“, sagt Götz, „aber eine Übermannschaft ist das natürlich nicht“. Unter anderem ist der frühere Sharks-Linkshänder Gilbert Schimanski zu Bayer gewechselt. Das Problem der Haie: Sie waren nicht nur lange in die Quarantäne abgetaucht, einige Spieler dürfen vorerst nur leicht trainieren, bei anderen laufen noch Nachuntersuchungen. „Dennoch machen wir uns keine ganz großen Sorgen“, bekräftigt Götz.

Nach der Partie in Uerdingen hätten die Sharks am folgenden Wochenende zweimal Heimrecht, sollten drei Partien nötig werden. Wehren die Haie Bayer erfolgreich ab, geht es in der Platzierungsrunde um die Plätze fünf bis acht weiter.