25. November 2021 / 16:55 Uhr

Wichtige Heimpartie für Rot-Weiß Göttingen in Frauen-Oberliga

Wichtige Heimpartie für Rot-Weiß Göttingen in Frauen-Oberliga

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kämpft mit dem ESV um den Einzug in die Meisterrunde: Rot-Weiß Akteurin Carlotta Heise (r., hier gegen Spartas Ann-Kathrin Einfeldt).
Kämpft mit dem ESV um den Einzug in die Meisterrunde: Rot-Weiß Akteurin Carlotta Heise (r., hier gegen Spartas Ann-Kathrin Einfeldt). © Swen Pförtner
Anzeige

Der zwölfte Spieltag der Frauen-Oberliga könnte für die Vereine des Göttinger Landkreises ein richtungsweisender sein. Im Kampf um die Spitzenplätze ist Rot-Weiß Göttingen vor heimischem Publikum gefordert. 

Der Kampf um den Einzug in die Aufstiegsrunde der Frauenfußball-Oberliga geht in die heiße Phase. Das aktuell auf Platz vier rangierende Team vom ESV Rot-Weiß trifft zu Hause auf Kellerkind Grün-Weiß Hildesheim. Sparta Göttingen empfängt die Frauen der Northeimer Eintracht und der FFC Renshausen reist zu den Spitzenreiterinnen aus Braunschweig.

ESV Rot-Weiß Göttingen – PSV Grün-Weiß Hildesheim (Sonntag 10.30 Uhr). Nach zuletzt zwei Siegen ohne Gegentor gegen Sparta (3:0) und Broistedt (2:0) hat sich der ESV Rot-Weiß Göttingen wieder den obersten drei Plätzen der Oberliga angenähert. Gegen den Tabellenvorletzten Hildesheim wollen die Eisenbahnerinnen nun die guten Leistungen der vergangenen Wochen bestätigen und vor heimischem Publikum den dritten Sieg in Serie einfahren. „Die drei Punkte zu Hause wären enorm wichtig, dass muss den Spielerinnen bewusst sein“, betont ESV-Übungsleiter Kevin Martin. Ein Zwischentief mit einer Niederlagenserie warf die Göttingerinnen im Kampf um den Einzug in die Meisterrunde zurück, nun sind sie wieder in Schlagdistanz.

„Unser Anspruch ist ganz klar, unter die ersten drei zu kommen, ein Sieg zu Hause gegen Hildesheim ist dafür Voraussetzung“, so Martin weiter. Im Hinspiel konnten sich die Gastgeberinnen knapp mit 1:0 (0:0) durchsetzen, zeigten allerdings keine überzeugende Leistung. Damit sich dies nicht wiederholt, seien hohe Konzentration und Ballkontrolle über die gesamte Spieldistanz von enormer Wichtigkeit, erklärt der Göttinger Trainer. Gespielt wird am Sonntag auf dem Kunstrasenplatz von Sparta Göttingen.

Anzeige

Sparta Göttingen – FC Eintracht Northeim (Sonntag 13 Uhr). Tabellenschlusslicht Sparta trifft auf die zweitplatzierten Northeimerinnen. Eine Partie, in der die Gäste aus dem Nachbarkreis eine klare Favoritenrolle einnehmen.

Mehr vom Sport in der Region

Eintracht Braunschweig – FFC Renshausen (Sonntag 16 Uhr). Die Renshäuserinnen überzeugten in der Vergangenheit immer wieder mit stabilen Leistungen und konnten auch im Hinspiel die Braunschweigerinnen an den Rand einer Niederlage bringen. Allerdings werden sie es beim Tabellenführer, der erst eines von neun Spielen verloren hat, schwer haben.

Von Fabian Thiele