03. Mai 2022 / 13:56 Uhr

Wichtiger Baustein bleibt: Neuer Vertrag für Lok Leipzigs Abderrahmane

Wichtiger Baustein bleibt: Neuer Vertrag für Lok Leipzigs Abderrahmane

Frank Schober
Leipziger Volkszeitung
Froh über die Vertragsverlängerung bei Lok Leipzig: Farid Abderrahmane.
Froh über die Vertragsverlängerung bei Lok Leipzig: Farid Abderrahmane. © 1. FC Lok Leipzig
Anzeige

Der 1. FC Lok Leipzig hat den Vertrag mit Farid Abderrahmane um ein Jahr verlängert. Der 26-Jährige absolvierte inzwischen 50 Regionalligaspiele für die Blau-Gelben und erzielte dabei sechs Tore.

Leipzig. Die Lok-Elf für die neue Saison nimmt immer mehr Konturen an. Vier Tage vor dem Derby bei der BSG Chemie verkündete der Regionalliga-Vierte aus Probstheida am Dienstag die Vertragsverlängerung mit Farid Abderrahmane. Der 26-Jährige bleibt dem 1. FC Lok Leipzig bis Sommer 2023 treu. In den vergangenen Tagen hatten die Blau-Gelben bereits die Verträge mit Sascha Pfeffer und Zak Paulo Piplica verlängert.

Anzeige

„Farid ist mit seiner Ballsicherheit und seiner Kreativität, das Spiel zu lenken, ein wichtiger Baustein für die Art Fußball, die ich mir vorstelle. Wir sind alle sehr glücklich, dass er weiter für Lok spielt“, sagte Trainer und Sportdirektor Almedin Civa.

Abderrahmane hatte in den vergangenen Monaten häufig mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und fehlte in der Kreativ-Abteilung seiner Elf an allen Ecken und Enden. Der Profi sagte zu seiner nun geklärten Zukunft: „Ich freue mich , noch mindestens ein Jahr bei Lok zu spielen. Ich glaube, dass wir gezeigt haben, wozu wir in der Lage sind, wenn wir alle fit sind. Natürlich sind die Abgänge sehr schade, weil wir viel Qualität verlieren.“ Damit meint er Torhüter Jan-Ole Sievers und Verteidiger Robert Berger. „Aber ich glaube und hoffe, dass ,Alme' die Positionen genauso gut wieder besetzen und den Kader noch breiter aufstellen wird.“

Anzeige

Wenn die Lok-Mannschaft zu großen Teilen bestehen bleibe, „werden wir nächste Saison eine mindestens genauso gute Runde spielen wie in diesem Jahr“, so der gebürtige Oranienburger, der im Nachwuchs von Hertha BSC ausgebildet wurde und nach den Stationen Babelsberg und Fortuna Köln 50 Regionalliga-Spiele für die Leipziger bestritt.