19. Mai 2019 / 12:16 Uhr

Wichtiger Dreier für die SG Phönix Wildau

Wichtiger Dreier für die SG Phönix Wildau

Heiko Hoppenheit
Märkische Allgemeine Zeitung
SG Phönix Wildau
Die Mannschaft von der SG Phönix Wildau gewinnt gegen Eisenhüttenstadt mit 1:0. © Oliver Schwandt
Anzeige

Landesliga Süd: Werner-Elf besiegt den FSV Dynamo Eisenhüttenstadt mit 1:0.

Anzeige
Anzeige

Am 27. Spieltag der Fußball-Landesliga Süd gewann die SG Phönix Wildau 95 ihr Heimspiel gegen den FSV Dynamo Eisenhüttenstadt mit 1:0 (0:0). „Es war heute kein gutklassiges Spiel, aber spannend. Wir haben den Abstiegskampf wieder angenommen. In einigen Szenen hatten wir auch ein wenig Glück, aber am Ende war es ein verdienter Sieg“, resümierte Phönix-Coach Michael Werner.

In Bildern: SG-Kicker feiern am 25. Spieltag dern Landesliga Süd einen Heimsieg.

Die SG Phönix Wildau setzt sich am 25. Spieltag der Landesliga Süd mit 4:2 gegen den FSV Glückauf Brieske/Senftenberg durch. Die Treffer für den Gastgeber erzielten Ronny Brendel (36.), Tobias Wieczorek (38., 66.) und Phillip Damm (77.). Zur Galerie
Die SG Phönix Wildau setzt sich am 25. Spieltag der Landesliga Süd mit 4:2 gegen den FSV Glückauf Brieske/Senftenberg durch. Die Treffer für den Gastgeber erzielten Ronny Brendel (36.), Tobias Wieczorek (38., 66.) und Phillip Damm (77.). © Oliver Schwandt
Anzeige

Die erste Halbzeit der Partie war ereignisarm und fand zumeist nur zwischen den Strafräumen statt. Die vor allem die von den Frühauf-Brüdern Maik und Steven geführten Eisenhüttenstädter zeigten das individuell bessere Spiel, bissen sich aber immer wieder am kämpferischen Einsatz der Wildauer Spieler die Zähne aus.

In der 47. Minute schickte Steve Neumann mit einem Steilpass Christopher Lamprecht in den Lauf. Bei seinem Abschluss von der halblinken Strafraumgrenze war Gästetorwart Sebastian Grummt schon auf den Weg in die andere Torecke, konnte den Ball aber noch mit dem gestreckten Bein zur Ecke lenken. Sieben Minuten später hatten die Wildauer einen Freistoß an der rechten Strafraumgrenze. Ronny Brendel zirkelte den Ball, doch wieder war Grummt mit den Fingerspitzen dran und lenkte das Leder noch zur Ecke. Aus dieser entstand dann die Führung für die Hausherren (54.). Beim Kopfball von Sebastian Speiler in die kurze Torecke hatte der Eisenhüttenstädter Schlussmann keine Abwehrchance.

Mehr Fußball aus der Region

Die Gäste antworteten in der 58. Minute mit einem Kopfball von Christian Grätz, der das Tor nur knapp verfehlte. Das Spiel ging jetzt zumeist in die Wildauer Richtung, doch waren die Gäste dabei nicht effektiv genug. Die Heimmannschaft wehrte sich mit Mann und Maus und in der 82. Minute auch mit Björn Müller, der den Ball noch vor der Linie wegkratzen konnte. Einmal noch hatten die Eisenhüttenstädter die große Ausgleichschance. Nach schöner Spielkombination wurde Maik Frühauf auf der rechten Angriffsseite freigespielt, doch seinen harten Abschluss konnte der Wildauer Torwart Nils Alexander bravourös parieren und somit die Führung festhalten.

Als die Gäste immer mehr aufrückten, war es der Wildauer Simon Bolduan, der in der 90. Minute mit seinem Solo die gegnerischen Verteidiger umkurvte, am Ende aber doch wieder an Grummt scheiterte. „Wir wollten heute schon mehr holen, aber der Sieg für die Wildauer geht aufgrund ihres Einsatzes in Ordnung“, so FSV-Coach Dietmar Bauer.

Wildau: Alexander, Muschter (67. Kalmuczak), Speiler (88. Golz), Müller, Neumann (80. Brunzlow), Karwinkel, Damm, Lamprecht, Brendel, Bolduan, Wieczorek

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt